Events

Bosch führt IP-Remote-Services über neue Effilink-Plattform ein

Bosch: Zentraler Remote-Service für Sicherheitssysteme

19. Januar 2015, 07:07 Uhr   |  LANline/pf

Bosch: Zentraler Remote-Service für Sicherheitssysteme

+++ Produkt-Ticker +++ Bosch Sicherheitssysteme hat mit "Effilink" eine bundesweit verfügbare Systemplattform für Remote-Services wie Ferndiagnosen und -parametrierungen eingeführt. Diese vollständig IP-basierte Lösung ermöglicht laut Hersteller eine sichere Anbindung von Kundensystemen an die Bosch-Leitstelle über das Internet oder das Bosch-eigene Sicherheitsnetzwerk Bosinet.

Effilink werde im Bosch-Rechenzentrum gehostet und bilde eine sichere und zuverlässige Basis für ein umfassendes Dienstleistungsangebot rund um alle Sicherheitssysteme. Bosch verfolgt nach eigenem Bekunden mit Effilink das Ziel, die Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit aller Sicherheitssysteme beim Anwender weiter zu erhöhen und den Betrieb noch effizienter zu machen. Die neue Plattform sei zudem hersteller- und funktionsneutral.

Mehr zum Thema:

Professionelle Videoüberwachung für SOHO und Einzelhandel

Bosch: 24/7-Sicherheitskamera mit Fünf-Megapixel-Auflösung

Flexible Zutrittskontrolle für den Mittelstand

Einbruchmelder-Zentralen für kleine und mittlere Umgebungen

IP-Wärmbildkamera löst Temperaturalarme aus

Funk-Magnetkontakte zur Öffnungs- und Verschlussüberwachung

Modulare Plattform für Sicherheitstechnik in Gebäuden und Objekten

Kabellose Cloud-basierte Zutrittslösung für KMU

Eine kontinuierliche Überwachung des Systemzustandes ermögliche es, potenzielle Störungen frühzeitig zu erkennen und in etwa zwei Drittel aller Fälle ohne Einsatz eines Technikers beim Anwender zu beheben.

Falls dies einmal nicht möglich sei, liefern die ermittelten Daten den Service-Technikern dennoch wertvolle Informationen und ermöglichen so eine schnelle und gezielte Fehlerbehebung vor Ort, so der Hersteller.

Die neue Plattform ist nach Aussage von Bosch hersteller- und funktionsneutral. Sie könne daher für fast alle Sicherheitssysteme eingesetzt werden – auch in dynamischen Umgebungen mit häufigen Erweiterungen und Aktualisierungen.

Über die Effilink-Plattform bietet Bosch nach eigenem Bekunden ein umfangreiches Portfolio von modularen Dienstleistungen an, die Kunden bei der effektiven Installation und dem zuverlässigen Betrieb ihrer Sicherheitssysteme unterstützen. Dazu gehörten beispielsweise Parametrierungen, Inbetriebnahme und Funktionstest oder Störungsbehebung.

Dabei würden im Bosch-Rechenzentrum auch Sicherungskopien der Konfigurationsdaten vorgehalten, um bei Bedarf jederzeit eine schnelle Wiederherstellung der Systeme zu ermöglichen. Zudem erlaube Effilink es, Anwendersysteme durch Software-Updates aus der Ferne jederzeit auf dem aktuellen Stand zu halten.

Besonderes Augenmerk legt Bosch bei seinen Effilink-Services nach eigener Aussage auf Datenschutz und Vertraulichkeit. Die Daten würden unter Berücksichtigung höchster IT-Sicherheitsstandards übertragen, und die Datenspeicherung erfolge ausschließlich in einem der Bosch-Rechenzentren in Deutschland.

Ein ausgefeiltes Authentifizierungs- und Berechtigungs-Management sorge dafür, dass der Datenschutz bei Effilink jederzeit gewährleistet ist. Zudem müssten Kunden alle Effilink-Services im Einzelfall aktiv anfordern; der Fernzugriff sei ohne einen solchen Kundenauftrag nicht möglich.

Weitere Informationen finden sich unter www.boschsecurity.de.

Effilink wird im Bosch-Rechenzentrum gehostet und bildet eine sichere und zuverlässige Basis für ein umfassendes Dienstleistungsangebot rund um alle Sicherheitssysteme.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Zentrales Management für mehrere tausend Sicherheitssysteme

Verwandte Artikel

Bosch

Cloud

Facility-Management