BlackBerry verstärkt Cybersecurity-Plattform

Breiter angelegter Schutz von Endgeräten

31. Oktober 2022, 12:30 Uhr | Wilhelm Greiner
BlackBerry
© BlackBerry

BlackBerry hat anlässlich seines Security Summits Erweiterungen seines KI-gestützten Security-Portfolios angekündigt. Dazu zählen ein verbesserter Datenkontext für den vertrauenswürdigen Netzwerkzugriff sowie schnellere und effizientere Abläufe, um den Bedrohungen von heute und morgen einen Schritt voraus zu sein. Auch das Partner-Ökosystem der Plattform erhielt Zuwachs.

Bei den Lösungen CylanceProtect, CylanceOptics, CylanceGuard erhalten IT-Sicherheitsexperten laut BlackBerry-Angaben jetzt Zugriff auf eine zentrale Ansicht der kritischsten Probleme, damit sie schnell handeln können. Aktualisierungen der Triage- und Analyse-Workflows sollen die Bedienung deutlich verbessern und damit den Arbeitsaufwand reduzieren, die Untersuchung von Vorfällen beschleungien und die Betriebskosten senken.

Zusätzlich zur Endpunkt-, Netzwerk- und Benutzertelemetrie ermögliche BlackBerrys ZTNA-Angebot (Zero-Trust Network Access) CylanceGateway jetzt auch Einblicke in den Datenzugriff und in Datenlecks. Dazu dient ein neu eingeführtes Modul zur Erkennung von Datenverlusten namens CylanceAvert. Zudem habe man bei CylanceGateway Erkennung von Netzwerkanomalien zur Identifizierung von Bedrohungen verbessert, die Unterstützung für Cloud-Arbeitsbereiche erweitert und die Zugriffskontrolle granularer ausgelegt. Durch die ständige Überwachung von Daten- und Anwendungszugriffsmustern über Endpunkte, E-Mail und SaaS-Anwendungen seien Unternehmen nun besser in der Lage, bösartige Aktivitäten zu erkennen und zu verhindern, darunter kompromittierte Konten und Insider-Bedrohungen.

BlackBerry UEM wiederum erhält neue APIs, um den Verwaltungsaufwand zu mindern. Hinzu kommt laut Hersteller eine stärkere Integration aller Google-Dienste von ChromeOS bis Android. BlackBerry UEM biete nun zudem eine verbesserte eSIM-Integration. Sämtliche Verbesserungen und Ergänzungen sollen im Laufe dieses Jahres und Anfang des kommenden Jahres auf den Markt kommen.

Zeitgleich hat BlackBerry einen neuen CTI-Service (Cyber Threat Intelligence) bekanntgegeben. Der Bedrohungsinformationsdienst umfasse Informationen über gezielte Angriffe und durch Cyberkriminalität motivierte Bedrohungsakteure und -kampagnen sowie nach Branchen, Regionen und Ländern aufgeschlüsselte Berichte. Unternehmen sparen mit dem CTI von BlackBerry Zeit und Ressourcen ein, denn die Lösung konzentriert sich auf bestimmte Bereiche, die für die Sicherheitsziele eines Unternehmens von Interesse sind. Er soll ab Dezember im Rahmen eines vierteljährlichen Abonnements verfügbar sein.

Des Weiteren gibt es im BlackBerry Marketplace for Enterprise Software eine Reihe neuer Lösungen von Softwarepartnern. Dazu zählen SafeBreach (No-Code-Red-Team-Automatisierungsplattform), Blue Cedar (No-Code-Security für bereits kompilierte Anwendungen), Movius (sichere mobile Kommunikation), Absolute Software (selbstreparierende Sicherheitslösungen), Exabeam (SIEM und Security-Log-Management) sowie Isec7 (Endpunktsicherheit und Ausfalldiagnose).

 

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

Verwandte Artikel

BlackBerry Limited

Cybersecurity

Endpoint-Security