Events

Radware stellt Defensepro-x4420-Plattform vor

DDoS-Angriffe mit 300 GBit/s abwehren

05. März 2015, 07:14 Uhr   |  LANline/wg

+++ Produkt-Ticker +++ Der israelische IT-Sicherheitsspezialist Radware hat seine neueste Plattform für die Angriffsabwehr vorgestellet. Sie erreicht laut Herstellerangaben eine Abwehrkapazität von 300 GBit/s und kann in einer Sekunde 230 Millionen Angriffs-Datenpakete gleichzeitig neutralisieren. Damit zielt Radware insbesondere auf Telefon- und Internet-Anbieter sowie Cloud-Dienstleister.

Mehr zum Thema:

Level 3: DDoS-Abwehr mit 4,5 TBit/s

Kaspersky-Studie: DDoS-Attacken verursachen hohe Schäden

Radware mit umfassender Angriffsabwehr

F5 Networks: Sicherheitsüberwachung für Cloud und RZ

Dell: DPI mit 120 GBit/s und bessere Mobile Security

Fortinet: Firewall mit 100GbE-Schnittstellen und 300 GBit/s Durchsatz

Radwares Plattform Defensepro x4420 bietet laut Hersteller die derzeit breiteste Abdeckung von Angriffsarten, dies gelte auch für den Fall mehrerer simultan ausgeführter Angriffe. Darunter fielen zum Beispiel volumetrische DDoS-Angriffe wie sogenannten UDP-Reflection-Angriffen oder Fragmented und Out-of-State-Floods. Zugleich wehre die Lösung auch nicht-volumetrische Attacken ab, die sich oft unter der Oberfläche mehrdimensionaler Angriffe verstecken. Die Plattform lasse sich nahtlos mit allen Geräten der Radware-Familie integrieren.

Die DDoS-Abwehrlösung biete 100-GBit/s-Schnittstellen, die mit einem Angriffsverkehr von 230 Millionen Datenpaketen pro Sekunde (pps) gleichzeitig klarkommen. Dadurch eigne sich die Lösung für Provider-Umgebungen, da sie bis zu 1.000 aktive Kunden-Policies und deren separate Verarbeitung sicherstellen könne.

Weitere Informationen finden sich unter www.radware.com.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

IT-Gefahren in Echtzeit abwehren
Firewall mit 100GbE-Schnittstellen und 300 GBit/s Durchsatz

Verwandte Artikel

DDoS

DDoS-Abwehr

Radware