Commtouch-Trendbericht

Die meisten Facebook-Angriffe speisen betrügerische Affiliate Marketing Sites

04. Januar 2012, 11:16 Uhr   |  LANline/jos

Commtouch veröffentlichte soeben in seinem Trendbericht über Bedrohungen im Internet eine eingehende Analyse von Angriffen über Facebook im Laufe des Jahres 2011. Der Report bietet eine umfassende Beschreibung Dutzender bösartiger Aktivitäten auf Facebook, die im Laufe des vergangenen Jahres von Commtouch Labs erkannt wurden.

Danach zielen drei Viertel aller Irreführungen auf Facebook letztendlich auf Affiliate Marketing Websites. Besucher dieser Websites werden animiert, Umfragen auszufüllen, die den Spammern in der Regel Affiliate-Gebühren einbringen. Die Opfer sind Unternehmen, die diese Affiliate-Gebühren zahlen müssen.

Mehr zum Thema:

Kostenloses Tool schützt vor Likejacking auf Facebook

Security 2012: Unsichere Bar-Codes, Botnets, Social-Engineering-Attacken und Übergriffe auf mobile Endgeräte

Benutzer werden mittels sozialem Bezug Lockangebote wie kostenlose Waren, Nachrichten über Celebs, neue (falsche) Facebook-Anwendungen oder etwa über einen vertrauenswürdigen Freund, der ihnen Nachrichten wie „“Das musst du sehen!““ zuschickt, animiert, die Scams anzuklicken.
Infolge dieses Klicks zeichnen Malware oder bösartige Skripte für die Vertreibung von knapp über der Hälfte aller analysierten Scams verantwortlich, die zu drei Hauptkategorien zählen: Likejacking, falsche Anwendungen und Malware oder „“self-XSS““. Sie alle werden im Bericht beschrieben. Die Benutzer selbst sind verantwortlich für den unbewussten Vertrieb von 48 Prozent der unerwünschten Inhalte, indem sie „“Like““ oder „“Share““ anklicken.
„“Facebook-Scammer sind auf Geld aus, und Affiliate Marketing ist eine reichhaltige Quelle,““ sagte Amir Lev, CTO bei Commtouch. „“Die selben Techniken des Social Engineering, die Vertreiber von Malware und Spammer seit Jahren benutzen, um Menschen dazu zu bringen, unerwünschte Mails zu öffnen oder bösartige Verknüpfungen anzuklicken, werden nun über Facebook und andere soziale Netzwerke verstärkt zur Generierung betrügerischer Gewinne eingesetzt.““
Neben der Bedrohung über Facebook bespricht der Bericht Bedrohungen im Web, sowie im Laufe des Jahres aufgetretene Erscheinungen von Phishing, Malware, und Spam. Der Inhalt des Berichts basiert auf Daten aus dem Commtouch-Globalview-Netzwerk, das nach Angaben des Betreibers täglich Milliarden von Internet-Transaktionen verfolgt und analysiert.
Der Trendbericht im Dezember beschreibt die explosionsartige Ausbreitung von über E-Mail verbreiteter Malware, die im dritten Quartal 2011 den höchsten Stand seit über zwei Jahren erreicht hat, bevor sie im Laufe des vierten Quartals wieder auf frühere Niedrigstände zurückgegangen ist. Während sich E-Mails mit angehängter Malware auf ein schwaches Rinnsal reduziert haben, ist der Umfang an E-Mails mit Malware-Verknüpfungen, die auf gefährdeten Websites gehostet werden, erheblich angestiegen. Dabei werden Mitteilungen wie Pizzalieferungen und Flugreiserouten eingesetzt, um die Empfänger dazu zu bringen, die bösartigen Verknüpfungen anzuklicken.
Weitere Einzelheiten, einschließlich Beispiele und Statistiken, sowie eine kurze zusammenfassende Präsentation des Trendberichtes, sind verfügbar unter: www.commtouch.com/threat-report-january-2012 Eine Infografik gib es unter: www.commtouch.com/facebook-threats

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Schutz vor allzu neugierigen Sites

Verwandte Artikel

Secuity Awareness