Eleven Herbstumfrage 2012 zeigt das Verhalten deutscher Unternehmen bei der Archivierung ihrer E-Mails

E-Mail-Archivierung gewinnt in Deutschland an Bedeutung

07. November 2012, 07:47 Uhr   |  LANline/sis

E-Mail-Archivierung gewinnt in Deutschland an Bedeutung

Die langfristige und gesetzeskonforme Archivierung geschäftlicher E-Mails gewinnt in deutschen Unternehmen an Bedeutung. Das ergab die Eleven Herbstumfrage 2012, die der Sicherheitsanbieter unter IT-Entscheidern deutscher Unternehmen durchführte. So gab fast die Hälfte der befragten Unternehmen an, das Thema E-Mail-Archivierung spiele eine wichtige Rolle im Rahmen ihrer E-Mail-Strategie, 14,9 Prozent bezeichneten es sogar als sehr wichtig.

Mehr zum Thema:

Sprunghafter Anstieg von Drive-by-Angriffen und Malware-E-Mails

Gezielte Erkennung aktueller Spam-Techniken

Linux Mail Security vereint Anti-Spam- und Anti-Malware-Schutz

Fünf Tipps zum Umgang mit verdächtigen E-Mails

Laut der Umfrage hielt nur ein knappes Zehntel (9,1 Prozent) die E-Mail-Archivierung für unwichtig. Mehr als ein Drittel hat bereits eine E-Mail-Archivierungslösung im Einsatz, weitere 36,4 Prozent planen deren Implementierung. Nur 24,8 Prozent gaben an, derzeit noch keine entsprechenden Pläne zu haben.

Obwohl nur knapp 40 Prozent der Unternehmen eine dedizierte Lösung im Einsatz haben, archivieren etwa 90 Prozent geschäftliche E-Mails langfristig. Lediglich 7,4 Prozent gaben an, dies gar nicht zu tun. 25,6 Prozent der befragten Unternehmen archivieren die E-Mails händisch, weitere 23,1 Prozent nutzen lediglich eine Backup-Lösung. Diese beiden Aufbewahrungsarten entsprechen jedoch nicht den gesetzlichen Vorgaben. Bei Unternehmen mit dedizierten Archivierungslösungen bilden Inhouse-Installationen (33,9 Prozent aller Befragten) die deutliche Mehrheit, nur 9,9 Prozent setzen bislang auf Managed Services, so Eleven.

Trotz der geringen Verbreitung sehen viele Unternehmen die Auslagerung der E-Mail-Archivierung als wichtig an. So planen 5,0 Prozent der Befragten schon konkret den Einsatz einer solchen Lösung, während 20,7 Prozent Maged Services zumindest in Betracht ziehen. Für 38,0 Prozent kommen diese jedoch aktuell nicht in Frage. Da viele Unternehmen beim Umfang der Archivierung auf Vollständigkeit setzen, archiviert fast die Hälfte der Befragten (47,9 Prozent) sowohl ein- und ausgehende als auch interne E-Mails. Insgesamt archivieren sie 66,9 Prozent der eingehenden E-Mails, 61,9 Prozent ausgehender Nachrichten und 50,4 Prozent ihrer internen E-Mails.

Weitere Informationen gibt es unter www.eleven-securityblog.de.

Die Herbstumfrage von Eleven zeigt, dass immer noch ein knappes Zehntel der Unternehmen die Archivierung ihrer E-Mails als unwichtig erachten.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

E-Mail-Security

Eleven

Umfrage