Alcatel-Lucent Unified Access auf der Basis von Aruba-Technik

Einheitliche Zugangskontrolle für BYOD

22. Oktober 2013, 07:53 Uhr   |  LANline/wg

+++ Produkt-Ticker +++ Netzwerkausrüster Alcatel-Lucent erweitert sein Portfolio an Unternehmenslösungen um Unified Access für LAN und WLAN. Die konvergente Access-Lösung für kabelgebundene und kabellose Netzwerke bietet laut Hersteller eine Reihe von Security-Services, mit deren Hilfe Mitarbeiter und Kunden unternehmseigene oder persönliche Festnetz- und Mobilgeräte an das Unternehmensnetz anschließen können. Die Lösung erleichtere den Support der Zugangsinfrastruktur und eigne sich auch für BYOD (Bring Your Own Device).

Mehr zum Thema:

Xirrus: Cloud-basierte Management-Services für WLAN-Infrastrukturen

Conrad: Rascher WLAN-Zugang für Gäste mit Mobilgeräten

Aruba: Cloud-Management für WLAN-Infrastrukturen

Die Unified-Access-Lösung lässt sich laut Herstellerangaben ohne Austausch der bestehenden Hardware per Software-Upgrades installieren. So sei ein schrittweiser Ausbau des Netzwerks möglich. Auf der Basis offener Standards und SDN-Technik (Software-Defined Networking) folge man einem Best-of-Breed-Ansatz, was die Abhängigkeit von einem Anbieter vermeide und die Gesamtbetriebskosten senke.

Für die Weiterentwicklung von Unified Access nutzt Alcatel-Lucent Technik des WLAN-Partners Aruba Networks. Das Clearpass Access Management System von Aruba dient dazu, Mobilgeräte sicher an Unternehmensnetze anzuschließen. Es lässt sich laut Alcatel-Lucent mit den hauseigenen Omniswitches wie auch den Omniaccess-Routern nutzen und mit Omnivista NMS unter einer Oberfläche integrieren.

Der IT-Manager definiere dabei Vorgaben für die Sicherheit und die Service-Qualität (Quality of Service, QoS), über die das Netzwerk sich dynamisch an die Kommunikation anpasst. Dabei würden Prioritäten und Bandbreitenparameter für Benutzer, Geräte, Applikationen, Standorte und Tageszeiten berücksichtigt.

Die Airgroup-Services des Clearpass Policy Managers ermöglichten Anwendern und IT-Administratoren die Selbstregistrierung von Apple-Geräten. So lasse sich BYOD oder die Einrichtung eines Gastzugangs automatisieren. Funktionen wie die automatische Konfiguration von 802.1X und Zertifikaten erhöhten die Sicherheit im Netzwerk. Zudem gebe es einheitliche Troubleshooting- und Monitoring-Tools für Festnetze und Mobilnetze.

Weitere Informationen finden sich unter www.alcatel-lucent.com

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

WLAN Access Point für Deckenmontage
Das WLAN für BYOD fit machen
Access Point für diskrete WLAN-Infrastrukturen

Verwandte Artikel

LAN

WLAN