Honeywell erweitert MB-Funksystem um "MB RF-Magnetkontakt": Drahtlose Überwachungskomponenten für hybride Einbruchmelderzentrale

Funk-Magnetkontakte zur Öffnungs- und Verschlussüberwachung

04. Dezember 2014, 09:52 Uhr   |  LANline/pf

Funk-Magnetkontakte zur Öffnungs- und Verschlussüberwachung

+++ Produkt-Ticker +++ Vorgestellt auf der Security Essen, ist der neue "MB RF-Magnetkontakt" zur Öffnungs- und Verschlussüberwachung von Honeywell nun verfügbar. Der Magnetkontakt ist laut Hersteller die neueste Komponente für das "Honeywell MB-Funksystem". Neben der klassischen Anwendung zur Überwachung von Fenstern und Türen lasse sich der Funk-Magnetkontakt auch sehr gut für objektspezifische Anwendungsfälle wie die Überwachung von Schränken, Schubladen oder Bildern einsetzen.

Vorteile biete die Lösung auch bei der Überwachung von beweglichen oder veränderbaren Einrichtungen, beispielsweise bei Messen und Ausstellungen. Die temporäre Überwachung von Bauten oder Werkzeug-Depots sei damit ebenfalls möglich.

Mehr zum Thema:

Modulare Plattform für Sicherheitstechnik in Gebäuden und Objekten

IP-Kamera-Produktfamilie mit 14 neuen Modellen

Zugangskontrolle: Honeywell Netaxs-123 mit Web-Oberfläche

IP-basiertes Terminal für Zugangskontrolle und Zeiterfassung

SIP-Video-Türkommunikation auch für Iphone und Ipad

Kabellose Cloud-basierte Zutrittslösung für KMU

Einbruchmelder-Zentralen für kleine und mittlere Umgebungen

Lösungen für M2M- und Smart-Home-Szenarien

Der MB RF-Magnetkontakt ist nach Bekunden des Herstellers einfach zu installieren und zu warten: Das Gehäuse erlaube Errichtern dank seiner symmetrischen Form eine leichte Montage und Positionierung, die Befestigung sei mit Schrauben oder Klebeband möglich. Die Lösung verfügt nach Herstellerangaben über eine äußert schlanke Bauform (L x B x H: 22,0 x 2,4 x 3,3 cm), wodurch der Magnetkontakt auch bei beengten Platzverhältnissen – wie zwischen Fenster und Laibung – einsetzbar ist.

Der RF-Magnetkontakt besitzt laut Hersteller insgesamt vier Eingänge (2 x intern, 2 x extern), die einzeln ausgewertet an die Zentrale übertragen und somit für unterschiedliche Überwachungen konfiguriert werden können. 24 Funkkanäle verteilt auf zwei Funkbänder dienen der Übertragung, die Reichweite im freien Raum betrage bis zu 300 Meter.

Der MB RF-Magnetkontakt eröffnet Anwendern nach Bekunden des Herstellers eine ganze Reihe neuer Möglichkeiten zur hochwertigen Absicherungen auf der Basis des bekannten und „VdS Klasse B“-zugelassenen MB-Funksystems von Honeywell. Ob Festinstallation oder temporärer Anwendungsfall, mit dem Funk-Magnetkontakt stehe Errichtern ein installations- und wartungsfreundliches Produkt zur Verfügung, das den Aktions- und Handlungsspielraum des MB-Funksystems spürbar erweitere.

Das System, so der Hersteller, ermöglicht die praktische parallele Anbindung von kabellosen Komponenten (Passiv-Infrarot-Meldern, Alarmkontakten, Signalgebern und Brandmeldern) sowie Standard-Busteilnehmern an eine leistungsfähige Hybrid-Einbruchmelderzentrale.

Weitere Informationen finden sich unter www.security.honeywell.de.

Der RF-Magnetkontakt von Honeywell besitzt insgesamt vier Eingänge (2 x intern, 2 x extern), die einzeln ausgewertet an die Zentrale übertragen und somit für unterschiedliche Überwachungen konfiguriert werden können.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Facility-Management

M2M

Zugangskontrolle