Utimaco stellt U.trust Anchor vor

Hochperformante HSM-Plattform

10. Februar 2021, 12:00 Uhr   |  Wilhelm Greiner

Hochperformante HSM-Plattform
© Urimaco

Der Aachener Security-Spezialist Utimaco präsentiert mit U.trust Anchor die nächste Generation seiner HSM-Plattform (Hardware-Sicherheitsmodul). Sie soll als robuste Basis für Zahlungs- und andere Anwendungsfälle dienen, Cloud-Dienstanbieter wie auch Unternehmen sollen damit HSM as a Service anbieten können. U.trust Anchor ist laut Hersteller einfach zu verwalten. Die Lösung biete umfassende Kontrolle, hohe Performance, unbegrenzte Schlüsselspeicherung sowie Auditierbarkeit der kryptografischen Schlüssel.

U.trust Anchor nutzt laut Hersteller eine Containerarchitektur für die HSMs. Dadurch könne ein Unternehmen oder Provider auf einer einzigen Kryptoplattform, verwaltet über eine zentrale Management-Konsole, parallel mehrere Arten von Firmware-Stacks ausführen. Dies erlaube es, gleichzeitig unterschiedliche Anwendungsfälle abzudecken, darunter Zahlungsverkehr, Post-Quantum-Kryptografie, benutzerdefinierte Firmware, Blockchain oder FIPS-Konformität.

Heute sind aufgrund der unterschiedlichen Anforderungen spezielle HSM-Hardware für den Zahlungsverkehr und für sogenannte „General Purpose“-Anwendungen (allgemeine oder universelle Applikationen) erforderlich. Mit U.trust Anchor entfällt laut Bekunden Utimacos diese Trennung. Dies vereinfache HSM-Installationen, erleichtere die Cloudifizierung von HSMs und biete Skalierbarkeit wie auch Elastizität für unterschiedlichste Anwendungen.

U.trust Anchor bietet laut Herstellerangaben eine Performance von bis zu 40.000 Transaktionen pro Sekunde (TPS) sowie Mandantenfähigkeit mit bis zu 32 isolierten, containerisierten HSMs mit Quality of Service (QoS). Für die detaillierte Kontrolle könne man die HSMs auf Containerebene konfigurieren, mit der Option verschiedener Firmware-Stacks pro Container. Die Lösung unterstütze eine einfache Provisionierung und Kontrolle, unbegrenzte Schlüsselspeicherung auf Basis existierender Datenbankinfrastrukturen sowie ein zentrales HSM-Management und -Monitoring per Fernzugriff. Sie eigne sich für den hybriden Einsatz – also für das lokale Rechenzentrum ebenso wie für die Cloud – und sei vollständig abwärtskompatibel mit existierenden Utimaco-Installationen und -APIs.

U.trust Anchor steht laut Utimaco ab sofort für ausgewählte Kundenprojekte zur Verfügung und soll ab dem zweiten Quartal 2021 allgemein verfügbar sein. Weitere Informationen finden sich unter www.utimaco.com.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Utimaco

Verschlüsselung

Security