VMware Global Security Insights Report 2021

Mehr Angriffe durch verteiltes Arbeiten

05. Juli 2021, 14:32 Uhr   |  Wilhelm Greiner

Mehr Angriffe durch verteiltes Arbeiten
© VMware

90 Prozent der deutschen Unternehmen verzeichneten laut eigenem Bekunden im vergangenen Jahr Sicherheitsvorfälle, mehr als 70 Prozent aufgrund der zunehmenden Tätigkeit von zu Hause. Dies ist ein Ergebnis aus VMwares neuem „Global Security Insights Report“, der auf einer internationalen Online-Umfrage unter 3.542 CIOs, CTOs und CISOs im Dezember 2020 basiert, darunter 252 aus Deutschland.

Neun von zehn Befragten (alle Angaben beziehen sich auf die 252 Teilnehmer aus Deutschland) berichteten von Sicherheitsverstößen in den letzten zwölf Monaten, die überwiegende Mehrheit dieser Vorfälle (91 Prozent) stufte man als schwerwiegend ein. 89 Prozent der Befragten berichteten von einer steigenden Angriffszahl der Angriffe, 77 Prozent gaben an, dass die Angriffe ausgefeilter sind.

Dennoch unterschätzen die Sicherheitsverantwortlichen laut der Umfrage die Wahrscheinlichkeit eines schwerwiegenden Angriffs: Nur 53 Prozent der Befragten gaben an, dass sie im nächsten Jahr eine gravierende Sicherheitsverletzung befürchten, nicht einmal die Hälfte (47 Prozent) hat Sicherheitsrichtlinien und Maßnahmen zur Risikominderung aktualisiert.

Cloud-basierte Angriffe waren laut der Umfrage letztes Jahr die häufigste Angriffsart. Hauptursachen für Sicherheitsverletzungen seien Ransomware (18 Prozent) und Drittanbieter-Apps (14 Prozent) gewesen.

Fast alle Befragten (98 Prozent) setzen bereits auf eine Cloud-first-Sicherheitsstrategie oder planen dies zumindest. 62 Prozent gaben an, das Thema Sicherheit deshalb anders angehen zu müssen. Jeder zweite Befragte will mehr Sicherheit auf Infrastruktur- und Anwendungsebene integrieren und die Zahl der Einzellösungen senken.

Viele Unternehmen setzen heute auf künstliche Intelligenz als Innovationstreiber. Doch bei mehr als die Hälfte der Befragten (54 Prozent) bestehen aufgrund von Sicherheitsbedenken Vorbehalte gegenüber der Einführung von KI und maschinellem Lernen.

„Mit dem Ansturm auf die Cloud seit Beginn der Pandemie haben Unternehmen die einmalige Chance, ihren Cybersecurity-Ansatz zu überdenken“, sagt Rick McElroy, Principal Cybersecurity Strategist bei VMware. Denn veraltete Sicherheitssysteme reichen laut seiner Einschätzung nicht mehr aus.

„Unternehmen benötigen einen Schutz, der sich über sämtliche Endgeräte hinweg auf die Workloads erstreckt, um Daten und Anwendungen besser zu schützen. Da Angreifer immer raffinierter werden und Sicherheitsbedrohungen zunehmen, ist es an der Zeit, eine effektive Verteidigungslinie zu schaffen, die Angriffe erkennt und stoppt, sowie Security-Stacks einzusetzen, die für eine Cloud-first-Welt ausgelegt sind“, mahnt McElroy.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

VMware Global Inc.

Cybersecurity

Endpoint Security