Kerio Connect 8: Neuer HTML5-Web-Mail-Client mit verbessertem Anti-Spam und globalem Greylisting

Messaging-Server mit verbesserter Spam-Abwehr

07. Dezember 2012, 07:36 Uhr   |  LANline/sis

+++ Produkt-Ticker +++ Kerio Technologies, Hersteller von Internet-Messaging-, Collaboration- und Firewall-Lösungen, stellt die neue Version 8 seines Messaging-Servers "Kerio Connect" für Windows, Mac, Linux und virtuelle Umgebungen vor. Zu den Neuheiten der ""Exchange-Alternative"" zählen unter anderem ein komplett überarbeiteter Web-Mail-Client sowie ein erweiterter Spam-Schutz durch globales Greylisting.

Mehr zum Thema:

UTM-Lösung teilt große Netzwerke in kleine isolierte Segmente

UTM-Lösung für mittlere Unternehmen und MSP

Uniserv verifiziert E-Mail-Adressen automatisiert in Echtzeit

E-Mail-Archivierung in virtuellen Umgebungen

Wenn Benutzer von fremden Rechnern aus per Web-Mail auf ihre E-Mails, Kontakte, Termine und Aufgaben zugreifen, wollen sie dabei meist nicht auf den Komfort ihres E-Mail-Client verzichten. Aus diesem Grund bietet der neue Client laut Hersteller als moderne HTML5-Anwendung seinen Benutzern einen schnellen und optimal in den Desktop integrierten Zugriff auf alle Daten in Connect 8. So lassen sich beispielsweise mehrere Attachments per Drag and Drop verschieben, es gibt Benachrichtigungen bei neuen E-Mails, und eine Autovervollständigung von E-Mail-Adressen erleichtert die Eingabe von E-Mail-Empfängern.

Ferner baute der Hersteller die Anti-Spam-Funktionen seiner Lösung weiter aus. So unterstützt der Messaging-Server nun auch das Greylisting von E-Mails aus unbekannten Quellen. Versucht ein unbekannter Mail-Server dabei, eine Nachricht an die Lösung zu übermitteln, verweigert der Server zunächst deren Annahme mit dem Hinweis, dass er ausgelastet sei. Laut Kerio geben viele Spammer an dieser Stelle bereits auf, legitime Mail-Server wiederholen stattdessen den Zustellungsversuch nach einer Wartezeit. Nach einer erfolgreichen erneuten Zustellung nimmt die Lösung den Server des Absenders automatisch in eine Positivliste auf. Dies verringere die Anzahl der verzögerten Zustellungen. Die Liste betreibt der Hersteller dabei als kostenlosen zentralen Dienst. Auf diese Weise können alle Anwender weltweit zur Pflege der Liste beitragen und von aktuellen Daten profitieren, wenn sie Greylisting aktiviert haben.

Ab der Version 8 unterstützt die Lösung ausschließlich die integrierte Antiviren-Engine von Sophos. Bislang ließ sich auch Antivirensoftware von Fremdanbietern über Plug-ins an Connect anbinden. Bereits erworbene AV-Plug-ins funktionieren laut Kerio auch nach einem Upgrade auf Version 8. Zudem können Anwender ab sofort ein Software Development Kit (SDK) erhalten, mit dem Fremdanbieter eigene Plug-ins für die Lösung entwickeln können.

Der Messaging-Server ist ab sofort verfügbar. Die Software läuft unter Mac OS X (10.5 bis 10.8), Windows (Server 2003 bis Server 2012) und Linux (Debian, Suse, Red Hat) sowie als virtuelle Appliance unter VMware. Eine Basislizenz für fünf Benutzer kostet 372 Euro. Weitere Benutzerlizenzen gibt es ab 21,60 Euro.

Weitere Informationen finden sich unter www.kerio.de/de/connect.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Anti-Spam

Antivirus

E-Mail-Management