Entwicklungsplattform bietet bessere Administration, Sicherheit und Performance

Progress stellt Openedge 11.1 vor

30. Juli 2012, 05:01 Uhr   |  LANline/sis

Progress Software stellt Version 11.1 seiner Entwicklungsplattform Openedge vor, die ISVs (Independent Software Vendors) Tools für die Entwicklung, Implementierung und das Management von Geschäftsanwendungen in SaaS-(Software as a Service)- oder Cloud-Umgebungen bietet. Die neue Version ermögliche eine verbesserte Performance, zusätzliche Sicherheitsfeatures sowie eine vereinfachte Anwenderauthentisierung.

Mehr zum Thema:

Einstiegslösung für Cloud-basiertes IT-System-Management

Physische und virtuelle Server per Self-Service ordern

Sysob erweitert Cloud-Networking-Portfolio mit Meraki Access Points

Collaboration-Server als Virtual Appliance für die Cloud

Laut Hersteller bietet Version 11.1 erweiterte Management-Werkzeuge mit einer zentralen Management-Konsole für die Administration von Accounts, die man im SaaS-Modell einrichtet. Weiter erhalten Anwender erweiterte Entwicklungs-Tools für eine bessere Produktivität und verkürztes Time-to-Market mit Optimierungen in den Bereichen Passwortverwaltung und Zugriff auf externe Datenquellen wie Big Data, Cloud- oder On-Premises-Daten.

Durch Verbesserungen bei der mandantenfähigen Datenbank lassen sich eine höhere Performance und Skalierbarkeit der Datenbank erreichen, so der Hersteller. Zudem erhalten Anwender Optimierungen bei der Netzwerk-Performance und Speichernutzung. Weiter biete die neue Version vereinfachte User-Authentisierung und zentralisierte Überwachung mit Identity- und Security-Management bei Cloud-basierten Applikationen.

Weitere Informationen finden sich unter

www.progress.com/en/openedge/index.html

.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Cloud-Management

Cloud-Security

SaaS