Conpal LAN Crypt ab sofort auch für macOS

Rollenbasierte Verschlüsselung für Apple-Nutzer

19. Juli 2021, 08:00 Uhr   |  Wilhelm Greiner

Rollenbasierte Verschlüsselung für Apple-Nutzer
© Conpal

Conpals Enterprise-Verschlüsselungslösung LAN Crypt ist ab sofort auch für macOS-Geräte erhältlich. Der neue LAN Crypt Client für macOS erlaubt laut dem Neu-Isenburger Softwarehaus den sicheren, verschlüsselten Dateiaustausch sowie den richtlinienkonformen Zugriff für Mac-User in Unternehmen. Sie können so nicht nur untereinander, sondern auch mit Nutzern aller gängigen Endgeräte in Unternehmen wie Windows-PCs, iPhone, iPad und Android-Geräten verschlüsselt Dateien austauschen. 


Die Lösung ermögliche die Durchsetzung einer datenzentrierten Sicherheitsstrategie: Ein Unternehmen könne damit Rollen- und Berechtigungskonzepte für Daten unterschiedlicher Sensibilitätskategorien einfach auf die gesamte Belegschaft anwenden. Jeder Nutzer erhalte ein Profil, das ihn entsprechend seiner Freigabestufe zum Öffnen bestimmter Dateien berechtigt. Es lege auch fest, mit welchem Schlüssel Dateien anschließend verschlüsselt werden.

Einmal eingerichtet, bleibe die Verschlüsselung der Daten unabhängig von ihrem Speicherort dauerhaft bestehen – unabhängig davon, ob sie auf Netzwerkspeicher, lokalen Festplatten, optischen Medien, USB-Sticks, Speicherkarten und On-Premises oder in der Cloud liegen. Möglich mache dies eine asymmetrische Verschlüsselung, bei der eine Entschlüsselung der Daten ausschließlich für berechtigte Nutzerprofile erfolgt. Für Umgebungen mit speziellen Sicherheitsansprüchen ist die Verwendung Smart-Card-basierter Schlüssel möglich.

Die IT-Administration könne den LAN Crypt Client für macOS einfach über eine MDM- oder UEM-Lösung (Mobile-Device-Management, Unified-Endpoint-Management) verteilen. Die Zuweisung der Zugriffsrechte für jeden Anwender durch den Sicherheitsbeauftragten erfolge regelbasiert. Dabei werden laut Conpal Verzeichnisdienste eingebunden, sodass Installation und Konfiguration auch in großen Organisationen innerhalb kurzer Zeit erfolgten. Bei Änderungen in den Berechtigungskonzepten sorge die automatisierte Schlüssel- und Policy-Verwaltung selbständig für eine Aktualisierung betroffener Nutzerprofile.

LAN Crypt nutzt laut Datenblatt AES-128, AES-256 sowie weitere Verschlüsselungsverfahren und RSA-Schlüssel bis 4096 Bit. Der macOS-Client ergänzt die Bestandslösungen für Windows, iOS und Android. Sie alle sind laut Conpal kompatibel, sodass die IT-Administration Regeln und Schlüssel für den macOS-Client aus einer bereits implementierten LAN-Crypt-Lösung importieren könne.

Der macOS-Client läuft laut Hersteller auf den macOS-Versionen 11 (M1 und Intel) sowie 10.14 und 10.15, es gibt ihn in den Sprachversionen Deutsch und Englisch. Erhältlich ist die Software ab sofort über autorisierte Händler. Distributionspartner ist Infinigate.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Verschlüsselung

Security-Management