Claroty mit Zero-Footprint-Sicherheitslösung

Schneller zum Schutz für Industrieumgebungen

11. Juni 2021, 08:30 Uhr   |  Wilhelm Greiner

Schneller zum Schutz für Industrieumgebungen
© Wolfgang Traub

Claroty, israelischer Spezialist für Cybersecurity in der Industrie, will mit seiner neuen Lösung Edge in weniger als fünf Minuten vollständige Transparenz in Industrienetzen schaffen – und dies sogar ganz ohne physischen Fußabdruck, Netzwerkänderungen oder zusätzliche Sensoren. Zusammen mit den Erweiterungen seiner CTD-Lösung (Continuous Threat Detection, kontinuierliche Bedrohungserkennung) und der SaaS-basierten Bereitstellungsoption CTD.Live biete man damit nun ein komplettes Lösungsportfolio für industrielle Cybersicherheit, so der Anbieter.

Industrielle Netzwerke sind äußerst unterschiedlich. Deshalb benötigen Unternehmen Cybersicherheitslösungen, die sich auf ihre individuellen Anforderungen abstimmen lassen und mit ihren Zielen weiterentwickeln können. Dabei gilt es, Infrastruktur und Personal möglichst wenig mit unnötiger Hardware, komplexen Konfigurationen, langwierigen Implementierungen oder steilen Lernkurven zu belasten. Genau dies ist verspricht Claroty mit seiner erweiterten Plattform: Man stelle schnellere, einfachere und flexiblere Wege zur Verfügung, um die wichtigsten industriellen Cybersicherheitsziele zu erreichen.

Mit den neuen Ergänzungen und Verbesserungen, so Claroty, könne die Plattform Infrastrukturen jeder Größe in kürzester Zeit identifizieren, erkennen, schützen und sicher verbinden. Denn Edge liefere als flexibler Edge-Datensammler innerhalb von Minuten den vollständigen Überblick über die Infrastruktur, ohne Installationen im Netzwerk zu erfordern. So könne ein Industrieunternehmen ein vollständiges OT-, IoT- und IIoT-Inventar erstellen, um auf dieser Basis die Schwachstellen und Risiken dieser Anlagen zu identifizieren und zu verwalten.

Die Lösung eigne sich für Unternehmen, die gerade erst ihre industrielle Cybersicherheit aufbauen, ebenso wie für solche, die die Abdeckung auf isolierte, Remote- oder kleinere Standorte ausweiten wollen. Zudem eigne sie sich zur Durchführung von Audits und zur Erstellung von Compliance-Berichten für industrielle Netzwerke, für M&A-Due-Diligence-Prüfungen sowie für eine schnellere und effektivere Reaktion auf Vorfälle.

CTD.Live dient dabei als SaaS-basierte Bereitstellungsoption für Unternehmen, die für ihre industrielle Cybersicherheitsstrategie auf die Cloud setzen. Das Angebot zeichnet sich laut den Israelis durch Schnelligkeit und Skalierbarkeit aus. Außerdem stelle es sicher, dass die Transparenz- und Bedrohungserkennungsfunktionen immer auf dem neuesten Stand sind. Zugleich senke es die Gesamtbetriebskosten, da bestimmte Hardwareanforderungen entfallen und bei Netzwerkerweiterungen die Überwachung von Inventar, Risiken und Schwachstellen automatisch auf neu hinzukommende Anlagen ausgedehnt werden.

CTD Version 4.3 biete eine größere Flexibilität bei der Nutzung, Verwaltung und Bearbeitung kritischer Asset-, Alarm- und Risikodaten, sowohl direkt in CTD als auch über Integrationen mit SIEM-Lösungen (Security-Information- und Event-Management). Neue Optionen für die Segmentierung über virtuelle Zonen ermöglichen es laut Herstellerangaben den Anwenderunternehmen, ihre Segmentierungs- und Alarmierungsrichtlinien noch genauer anzupassen und zu verfeinern. So lasse sich eine stärkere und präzisere Erkennung riskanter Kommunikation und anderer Indikatoren für potenziell bösartige Aktivitäten erreichen.

Claroty Edge ist ab sofort verfügbar, CTD.Live und CTD 4.3 sollen ab Juli folgen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Claroty Ltd.

Industrievernetzung

Cyber-Security