Physische Port-Locks mit SmartKeeper

Schwachstellen physisch blockieren

1. September 2022, 8:30 Uhr | Anna Molder
Link Lock
Die Lösung Link Lock soll sicherstellen, dass sich nur autorisierte Geräte anschließen lassen. Diese kann man nicht ohne den Universal Lock Key entfernen.
© SmartKeeper

Das Unternehmen Smart Light Solutions bietet mit SmartKeeper ein physisches Cyber-Sicherheitskonzept an. Dabei handelt es sich um mechanische Schlösser zum Sichern und Verriegeln von IT/OT-Hardwareschnittstellen, um unerlaubte Zugriffe auf die Ports zu verhindern. Erhältlich ist das Angebot nun in zwei unterschiedlichen Varianten.

SmartKeeper sichere physisch I/O-Schnittstellen unter anderem bei Computern und Netzwerkgeräten, um den Zugriff nicht autorisierter Nutzer zu vermeiden. Das Sichern von USB-Ports, SD-Ports, RJ45-Ports sowie vielen weiteren Schnittstellen sei mit dem Konzept möglich. Das Angebot ist nun in zwei Bereiche aufgeteilt: Pro und Essential.

Beide sind laut dem Anbieter komplett unabhängige Sicherheitskonzepte, die keine Softwareinstallation erfordern. Dieses macht SmartKeeper zu einem flexiblen, effizienten, unkomplizierten und leicht zu verwaltenden System, so das Versprechen. Die Anwenderschaft hat nun die Wahl, welches der beiden Konzepte unter Berücksichtigung der eigenen Sicherheitsanalyse das passende ist.

Die Pro-Version sei eine für Unternehmen individuell codierte und zugeschnittene Lösung und primär für den B2B-Sektor gedacht. Hier stehe eine Vielzahl von unterschiedlichen Schloss- und Schlüsselcodierungen zur Verfügung. Die Essential-Lösung hingegen definiere sich ausschließlich durch reine Farbcodierungen und könne sowohl in Unternehmen also auch im privaten Umfeld zum Einsatz kommen.

Essential biete, ähnlich wie die Pro-Lösung, ein umfangreiches Sortiment zum Absichern von kritischen Schnittstellen. Neben dem Sichern aller gängigen Ports, liefere dieses Konzept auch diverse Lösungen zum Absichern von PCs und Laptops sowie angeschlossenen Kabeln oder Peripheriegeräten. Es sind zwei Schlüsselvarianten in jeweils unterschiedlichen Farbkombinationen im Angebot. Der Basisschlüssel ist für normale Port-Locks, wie zum Beispiel USB- und RJ45-Locks und der Minischlüssel für alle kleinen Schnittstellen beziehungsweise Port-Locks, wie Mini-USB, konzipiert. Die Basisvariante gibt es in sieben unterschiedlichen Farben, die Minivariante umfasst drei Farben.

Laut dem Anbieter umfassen die PRO-Ports USB A, USB B, USB C, RJ45, QSFP, SFP, DVI, Serial, Parallel, SD, CF, HDMI, E-Sata, Display-Port, ODD, BNC, RJ11, RF-Module sowie PC-Diebstahlsicherungen. Die Essential-Ports decken USB A, USB B, Mini-USB-B, Micro-USB-B, USB C, RJ45, DVI, Serial, Parallel, SD, CF, HDMI, Display-Port, Mini-Display-Port, JR11 und ebenfalls PC-Diebstahlsicherungen ab, so die weiteren Angaben.


Verwandte Artikel

Physische Sicherheit

IT-Sicherheit

USB