Igel unterstützt Imprivata Onesign Proveid Embedded

Sichere Authentifizierung für Thin Clients

20. März 2014, 06:51 Uhr   |  LANline/wg

Sichere Authentifizierung für Thin Clients

Nach der Einführung von Imprivata Onesign Proveid Embedded auf SoC-basierten (System on a Chip) Thin Clients (TCs) integriert Igel die Authentifizierungstechnik auch auf allen x86-basierten Endgeräten. Damit, so der deutsche TC-Marktführer, biete die gesamte Igel-Hardwarepalette einschließlich der kürzlich vorgestellten Igel Zero Clients sicheren Zugriff auf Healthcare-Applikationen.

Mehr zum Thema:

Igel: Software-TC auf dem Notebook

Igel: Thin Client im neuen Gewand flexibler nutzbar

Fusion-io: Persistente virtuelle Desktops beschleunigen

Mit den Firmware-Updates 4.13.100 und 5.02.100 integriert Igel die Authentifizierungslösung Imprivata Onesign Proveid Embedded auf all seinen x86-basierten Thin und Zero Clients. Die Lösung bietet Anwendern im Gesundheitswesen laut Igel-Angaben sichere Authentifizierung mit „No Click Access“ in Virtual-Desktop-Infrastrukturen (VDI). Dank der direkten Integration der Lösung in die Igel-Firmware ermögliche dies eine leistungsstarke vorinstallierte Anwenderauthentifizierung für den schnellen, sicheren Zugriff auf Klinikapplikationen und Patienteninformationen. 

Igel  betont, man habe den Imprivata-Support auch für die Igel-Linux-Version 4 integriert, sodass Bestandskunden ebenfalls davon profitieren könnten. Bereits im August letztes Jahres hatte Igel Imprivata Onesign Proveid Embedded für seinen SoC-TC vorgestellt. Durch die Firmware-Updates gestatten nun alle Linux-basierten Thin und Zero Clients des Bremer Herstellers die Nutzung von Imprivata Onesign Proveid Embedded als Out-of-the-Box-Lösung.  Anwender von Igel-TCs mit Windows Embedded können die Software per Client installieren oder über die Igel Universal Management Suite (UMS) verteilen.

Zur Einrichtung der Imprivata-Lösung muss man laut Igel auf dem TC lediglich die URL zum Imprivata Appliance Mode eingeben, alle Einstellungen würden dann automatisch geladen. Eine vorherige Anmeldung über einen Desktop sei damit nicht notwendig, denn nach dem Booten des Thin Clients gelange dieser automatisch in den Imprivata Appliance Mode, der abhängig von der jeweiligen VDI-Umgebung eine Verbindung zu Citrix Xendesktop oder VMware Horizon View aufbaut.

Weitere Informationen finden sich unter www.igel.de.

Igel bietet nun eine Imprivata-Onesign-Integration für alle Thin und Zero Clients. Bild: Igel

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Thin und Zero Clients für VDI und DaaS
Igel bringt Thin Clients ins Mobilfunknetz

Verwandte Artikel

Igel

TC

Thin Client