DigiCert: Migration zu CertCentral

System für PKI- und Zertifikatsverwaltung

12. Februar 2021, 08:30 Uhr   |  Anna Molder

System für PKI- und Zertifikatsverwaltung

DigiCert, Anbieter von TLS/SSL-, IoT- und PKI-Lösungen (Public Key Infrastructure), hat die Migration seiner Anwender und Geschäftspartner von unterschiedlichen Symantec-TLS-Konsolen zu der hauseigenen Plattform CertCentral vollzogen. Im Zuge dessen habe der Anbieter ältere Systeme zur Ausstellung von öffentlichen TLS-Zertifikaten abgeschaltet. Dies ermögliche nicht nur einen benutzerfreundlicheren Service, sondern auch eine Konsolidierung des PKI-Angebots von DigiCert.

Das Upgrade auf CertCentral ermögliche Nutzern und Partnern den Zugang zu Automatisierung im gesamten TLS-Zertifikatslebenszyklus, von der Bereitstellung über die Zertifikatsuche bis zur Erneuerung. Dies soll IT- und Sicherheitsteams eine unmittelbare Kontrolle bei der Verwaltung ihrer Zertifikate möglich machen. Auch das Angebot neuer Services von DigiCert könne in Zukunft über diese Plattform direkt und zeitnah erfolgen.

Mit CertCentral können Unternehmen Zertifikate automatisch ausstellen, suchen, erneuern oder widerrufen, so DigiCert. Das System verfüge über eine intuitive Benutzeroberfläche und setze auf APIs für eine einfache, skalierbare Zertifikatsverwaltung. Laut Anbieter überstützt CertCentral als globale Lösung elf Sprachen und neun Währungen. 

Mit CertCentral will der Anbieter den Support verbessern, die Validierung beschleunigen und durch diverse Anpassungsmöglichkeiten unterschiedliche Anwendungsfälle von TLS-Zertifikaten unterstützen. Der einheitliche Quellcode und die vereinfachte Automatisierung sollen die Vertrauenswürdigkeit der PKI stärken und die Konformität in allen Branchen verbessern.

Weitere Informationen stehen unter www.digicert.com zur Verfügung.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

DigiCert

PKI

Verschlüsselung