DDoS-Schutzlösung von A10 Networks

Thunder TPS mit 1,2 TBit/s und Schutz für HTTP/3

24. Juni 2020, 12:30 Uhr   |  Anna Molder

Thunder TPS mit 1,2 TBit/s und Schutz für HTTP/3
© A10 Networks

A10 Networks hat eine DDoS-Schutzlösung angekündigt, die Service-Provider und Managed-Security-Service-Provider (MSSPs) dabei unterstützen soll, selbst sehr große DDoS-Angriffe abzuwehren. Thunder Threat Protection System (TPS) 7655 ermögliche die Abwehr von DDoS mit bis zu 1,2 TBit/s und biete eine Scrubbing-Kapazität von 380 GBit/s.

Durch die Kombination von Zero-Day Automated Protection (ZAP), basierend auf künstlicher Intelligenz (KI) und maschinellem Lernen (ML), und fortschrittlicher Softwaremitigation biete Thunder TPS Schutz in einem kompakten 1,5-HE-Formfaktor, sodass Nutzer eine DDoS-Abwehr effizient skalieren können, wenn sich die Bedrohungslage verschärft.

A10s DDoS-Schutzsoftware unterstützt nun HTTP/3, auch HTTP over Quic genannt (Quick UDP Internet Connections). Um die Benutzererfahrung für Unternehmens- und Verbraucher-Services, die in die Cloud migrieren, zu gewährleisten, adaptieren Content- und Cloud-Anbieter sowie führende Browser-Entwickler wie Mozilla und Google Quic schnell. Laut A10 bietet das Quic-Protokoll gegenüber der traditionellen Kombination von TCP und TLS schnellere Verbindungen mit integrierter Sicherheit. Darüber hinaus ermögliche kürzere Latenz, was eine bessere Benutzererfahrung für inhaltsreiche Web-Anwendungen ermöglichen soll.

Laut eigenem Bekunden ist A10 Networks der erste große Software- und Hardware-Anbieter für DDoS-Schutzlösungen, der DDoS-Schutz für HTTP/3 und das Quic-Protokoll anbietet: Der Support für HTTP/3 und das Quic-Protokoll ist ab sofort für Nutzer von A10 Thunder TPS verfügbar.

Weitere Informationen finden Interessierte unter www.a10networks.com.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

A10 Networks Deutschland Ltd.

A10 Networks