DDoS-Schutzlösung von A10 Networks

Thunder TPS mit 1,2 TBit/s und Schutz für HTTP/3

24. Juni 2020, 12:30 Uhr   |  Anna Molder

Thunder TPS mit 1,2 TBit/s und Schutz für HTTP/3
© A10 Networks

A10 Networks hat eine DDoS-Schutzlösung angekündigt, die Service-Provider und Managed-Security-Service-Provider (MSSPs) dabei unterstützen soll, selbst sehr große DDoS-Angriffe abzuwehren. Thunder Threat Protection System (TPS) 7655 ermögliche die Abwehr von DDoS mit bis zu 1,2 TBit/s und biete eine Scrubbing-Kapazität von 380 GBit/s.

Durch die Kombination von Zero-Day Automated Protection (ZAP), basierend auf künstlicher Intelligenz (KI) und maschinellem Lernen (ML), und fortschrittlicher Softwaremitigation biete Thunder TPS Schutz in einem kompakten 1,5-HE-Formfaktor, sodass Nutzer eine DDoS-Abwehr effizient skalieren können, wenn sich die Bedrohungslage verschärft.

A10s DDoS-Schutzsoftware unterstützt nun HTTP/3, auch HTTP over Quic genannt (Quick UDP Internet Connections). Um die Benutzererfahrung für Unternehmens- und Verbraucher-Services, die in die Cloud migrieren, zu gewährleisten, adaptieren Content- und Cloud-Anbieter sowie führende Browser-Entwickler wie Mozilla und Google Quic schnell. Laut A10 bietet das Quic-Protokoll gegenüber der traditionellen Kombination von TCP und TLS schnellere Verbindungen mit integrierter Sicherheit. Darüber hinaus ermögliche kürzere Latenz, was eine bessere Benutzererfahrung für inhaltsreiche Web-Anwendungen ermöglichen soll.

Laut eigenem Bekunden ist A10 Networks der erste große Software- und Hardware-Anbieter für DDoS-Schutzlösungen, der DDoS-Schutz für HTTP/3 und das Quic-Protokoll anbietet: Der Support für HTTP/3 und das Quic-Protokoll ist ab sofort für Nutzer von A10 Thunder TPS verfügbar.

Weitere Informationen finden Interessierte unter www.a10networks.com.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

A10 Networks