Mehrzahl deutscher Unternehmen rechnet mit einem Diebstahl ihrer Kundendaten

Trend Micro Cyber Risk Index: Erhöhtes Angriffsrisiko

02. September 2021, 08:00 Uhr   |  Jörg Schröper

Trend Micro Cyber Risk Index: Erhöhtes Angriffsrisiko
© Wolfgang Traub

Der Trend Micro Cyber Risk Index zeigt, dass Unternehmen einem erhöhten Risiko von Angriffen ausgesetzt sind. Deutsche Unternehmen haben im europäischen Vergleich die meisten Bedenken.

Trend Micro, weltweiter Anbieter von Cybersicherheitslösungen, sieht mit einer neuen Untersuchung bestätigt, dass das Risiko für Cyberangriffe im vergangenen Jahr gestiegen ist. Auch für die nächsten zwölf Monate gehen 83 Prozent aller deutschen Unternehmen davon aus, von Datendiebstahl betroffen zu sein. Ein Großteil der Befragten beurteilt Angriffe als „etwas“ bis „sehr“ wahrscheinlich.

Die Ergebnisse stammen aus dem halbjährlich erscheinenden Trend Micro Cyber Risk Index (CRI), der die Diskrepanz zwischen dem aktuellen Sicherheitsniveau von Unternehmen und der Wahrscheinlichkeit eines Angriffs misst. In der ersten Jahreshälfte 2021 befragte das unabhängige Ponemon Institute für den CRI mehr als 3.600 Unternehmen jeder Größenordnung und Branche in Nordamerika, Europa, Asien-Pazifik und Lateinamerika.

Der Cyber Risk Index basiert auf einer numerischen Skala von -10 bis +10, wobei -10 den höchsten Risikograd darstellt. Der aktuelle globale Index liegt bei -0,42. Gegenüber dem letzten Jahr verzeichnete sich ein leichter Anstieg, was ein „erhöhtes“ Risiko bedeutet.

Seite 1 von 2

1. Trend Micro Cyber Risk Index: Erhöhtes Angriffsrisiko
2. Ergebnisse für Deutschland und Europa

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

TREND MICRO Deutschland GmbH

Trend Micro

Web-Security