Eco-Verband gibt sieben Tipps

Unerwünschte Zugriffe auf das Smartphone verhindern

29. Juli 2021, 08:00 Uhr   |  Jörg Schröper

Unerwünschte Zugriffe auf das Smartphone verhindern
© Eco Verband

"Die Sicherheit des Geräts sollte jeder Nutzer aktiv überprüfen“, sagte Alexander Rabe, Geschäftsführer des Eco-Verbands der Internetwirtschaft.

Das Smartphone ist bekanntlich ständiger Begleiter – selbst im Urlaub am Strand oder See – und daher in vielen Situationen gefährdet. Auch aus der Ferne sind illegale Zugriffsversuche möglich. Die Spionage-Software Pegasus hat eindrucksvoll bewiesen, wie sich Sicherheitslücken ausnutzen lassen, um heimlich Software zu installieren und anschließend die Kommunikation auf dem Smartphone zu überwachen.

Wer sein Handy aktiv vor fremden Zugriffen schützt, der minimiert das Risiko, dass Bilder, Kontakte und Zugangsdaten zu Banking und Shopping-Portalen in falsche Hände gelangen.
 
Der Eco Verband gibt sieben Tipps, die jeder Smartphone-Besitzer beherzigen sollte, um unerwünschte Zugriffe zu unterbinden. „Die Fülle an persönlichen Daten in einem Gerät macht das Smartphone für Cyberkriminelle zu einem immer beliebteren Zielobjekt ihrer Angriffsversuche. Die Sicherheit des Geräts sollte daher jeder Nutzer aktiv überprüfen“, sagte Alexander Rabe, Geschäftsführer des Eco-Verbands der Internetwirtschaft. Im Fall eines tatsächlichen Verlustes werde man sich selbst dankbar sein, rechtzeitig vorgesorgt zu haben. Für manche Fachleute mögen die Tipps vielleicht banal klingen, es schadet jedoch, immer wieder auch das eigene Verhalten daraufhin kritisch zu hinterfragen.
 

Seite 1 von 2

1. Unerwünschte Zugriffe auf das Smartphone verhindern
2. Tipps

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

eco - Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V

IT-Security

Endpoint-Security