Ecos Secure Boot Stick SX für besonders hohe Sicherheitsanforderungen

USB-Stick mit Hardwareverschlüsselung und integrierter Tastatur

29. Juni 2015, 07:52 Uhr   |  LANline/wg

USB-Stick mit Hardwareverschlüsselung und integrierter Tastatur

+++ Produkt-Ticker +++ Mit dem Secure Boot Stick will Ecos Technology einen unkomplizierten und hochsicheren Fernzugriff auf Server und Web-Anwendungen von jedem Rechner mit Internetanschluss aus ermöglichen. Das neue SX-Modell ist laut Hersteller für Unternehmen und Behörden mit besonders hohen Sicherheitsanforderungen konzipiert: Es basiert auf einem USB-Stick mit Hardwareverschlüsselung (AES 256 Bit) und integrierter Tastatur.

Die Entschlüsselung durch den berechtigten Nutzer erfolgt laut Ecos-Angaben über dieses Keypad unabhängig vom verwendeten PC und noch vor dem Einstecken des Sticks. Die Verschlüsselung verhindere jegliche Manipulation von Soft- und Firmware. Im Fall eines Brute-Force-Angriffs werde der Stick durch Löschen des AES-Schlüssels unbrauchbar (Selbstzerstörung).

Bei eingestecktem Stick starte der Rechner über ein speziell gehärtetes Linux. Auf dem jeweiligen PC installierte Betriebssysteme und sonstige Software bleiben laut Ecos unberührt, die lokale Festplatte werde nicht aktiviert. Auch die Installation von Treibern sei nicht erforderlich. Beim Abziehen vom USB-Port fahre der Rechner automatisch herunter und der Stick werde wieder gesperrt.

Aus dieser gesicherten Remote-Access-Umgebung heraus könne der Anwender mit seinen persönlichen Zugangsdaten beispielsweise auf Citrix (Xendesktop/Xenapp), Microsoft Terminal-Server, VMware View/Horizon oder Web-Anwendungen zugreifen. Da eine vollständige Trennung zwischen der als Basis genutzten PC-Hardware (zum Beispiel einem privaten Notebook) und dem Zugriff auf Unternehmens- oder Behördendaten über den Stick erfolge, eigne sich die Lösung auch für sichere, einfach nutzbare Tele- und Heimarbeitsplätze.

Als zusätzliches Feature gegenüber dem regulären Secure Boot Stick biete die SX-Variante eine Partition zur Speicherung von Dokumenten. Diese könne man beispielsweise aus einer Server-Session heraus auf dem Stick ablegen. So seien die Dateien per Hardwareverschlüsselung geschützt und ließen sich später offline unter Windows oder Mac OS X weiter bearbeiten.

Die Hardwareverschlüsselung des Sticks ist laut Ecos-Verlautbarung nach verschiedenen Standards wie FIPS 140-2 Level 3 und FIPS Pub 197 zertifiziert. Der Stick sei außerdem gemäß Schutzart IP57 vor äußeren Einflüssen geschützt und lasse sich über separate Anwender- und Administrator-PIN-Codes verwalten.

Der Secure Boot Stick SX ist ab sofort über Ecos Technology und deren Fachhandelspartner erhältlich. Weitere Informationen finden sich unter www.ecos.de/produkte/zugangskomponenten/secure-boot-stick-sx/.

Mehr zum Thema:

Apple, Google, Microsoft und der EMM-Markt: Die große Mobilmachung

Praxistest Bitlocker vs. Drivelock: USB-Sticks per Software verschlüsseln

Praxistest Kingston Datatraveler 4000 G2: USB-3.0-Stick mit Verschlüsselung

Der Ecos Secure Boot Stick SX eignet sich dank Hardwareverschlüsselung (AES 256 Bit) und integrierter Tastatur für besonders hohe Sicherheitsanforderungen. Bild: Ecos Technology

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Mobile Security

Remote Access

USB-Stick