Auch in diesem Jahr beteiligt sich das PTW (Institut für Produktions-Management, Technologie und Werkzeugmaschinen) der TU Darmstadt mit einer Sonderschau an der AMB in Stuttgart. Die „Internationale Ausstellung für Metallbearbeitung“ findet vom 18. bis zum 22. September in Stuttgart statt. Der Stand des PTW ist in fünf Cluster unterteilt, in denen Anbieter aus dem Bereich der Fertigung ihre Neuentwicklungen präsentieren. Jedes Cluster soll für ein neues und zukunftsweisendes Thema stehen, beispielsweise „Zerspanen mit Industrierobotern“ oder „Intelligente Produktionssysteme 4.0“. Auch der Energieoptimierung ist ein Cluster gewidmet. Es führt die Besucher an Konzepte energetisch optimierter Produktionsumgebungen und Produktionsmaschinen heran. Janitza zeigt dort sein gesamtes Produktspektrum an Messgeräten.

Im Fokus stehen laut Janitza Neuentwicklungen wie das kompakte Messgerät UMG 96-PA, das vier Lösungen in einem Gerät vereinen soll: Energie-Management, MID-konforme Energiemessung, Power Quality Monitoring und RCM-Überwachung. Die MID-Konformität steht für eine zertifizierte und manipulationssichere Energieverbrauchsmessung.

Die integrierte Energiemesstechnik ist laut Janitza die Basistechnik für Energie 4.0 und soll eine maximale Energietransparenz auf Maschinenebene sowie optimierte Anlagenverfügbarkeit durch kontinuierliche Überwachung der Energieversorgungsqualität garantieren.

Janitzas ebenfalls gezeigte Netzvisualisierungssoftware GridVis werde im Haus entwickelt und kontinuierlich an aktuelle Marktanforderungen angepasst, so der Anbieter. Das neue Release biete interessante Erweiterungen in vielen Feldern, etwa in der Visualisierung, der Auswertung und der Vernetzung.

Weitere Informationen gibt es auf der Messe in Halle 10/Stand E51 oder unter www.janitza.de.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.