Kentix, Anbieter von Sicherheitsprodukten für das Smart Building, hat mit SmartPDU eine neue Produktserie auf den Markt gebracht. Die neue Produktreihe soll eine ausfallsichere Stromversorgung bieten und lässt sich per Funk in die vorhandene IT-Infrastruktur einbinden. Auch eine kabelgebundene Installation (Ethernet oder RS485 BUS) sei problemlos möglich, so der Hersteller.

Die SmartPDU im Rack. Bild: Kentix

Gerade in großen Datacentern vereinfache die Ausführung einer kabellosen PDU die Vernetzung. Durch die Verbindung über die ZigBee-Funktechnik müssen keine zusätzlichen Kabel verlegt werden, und die PDU belegt keinen der Ethernet-Ports. Zudem erlaubt ZigBee laut Herstellerbekunden eine stabile und verschlüsselte Datenübertragung. Das Management der SmartPDU erfolge über die HTTPS-Web-Oberfläche des herstellereigenen PowerManagers. Eine Integration in weitere Management-Systeme ist über Schnittstellen wie SNMP V2/3 und JSON möglich.

Kentix hat die SmartPDU-Reihe an die Anforderungen im Rechenzentrum angepasst und eine robuste und einfache Lösung konzipiert, die über eine geeichte Messtechnik verfügt. Dabei hat sich der Hersteller nach eigenen Angaben auf die wichtigsten Funktionen und bewährte Komponenten aus dem Bereich der Stromversorgung und -verteilung konzentriert.

Die SmartPDU ist als modulare PDU ausgelegt und verfügt über zwei Einbaubereiche für verschiedene Erweiterungen. Dies können etwa standardisierte Module wie SmartMeter oder intelligente Mess- und Sicherheitsgeräte sein, so der Hersteller weiter. Auf diese Weise soll es möglich sein, mit der SmartPDU einen geeichten und zugelassenen Stromzähler nach EN50470-3 (MID) für eine kostengenaue Kundenabrechnung in Kolokationsflächen einzusetzen. Optional lassen sich laut Kentix auch eine Ableitstrommessung (DGUV 3) oder ein Überspannungsschutz einbauen.

Weitere Informationen stehen unter www.kentix.com zur Verfügung.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.