Keymile will auf dem Broadband World Forum vom 23. bis 25. Oktober (Halle 22a am Stand B109) auf dem Berliner Messegelände Zugangslösungen für ultraschnelle Breitbandnetze präsentieren. Die neue FTTB-Lösung (Fiber to the Building) namens MileGate 2042 soll Datenraten von rund 2 GBit/s erlauben. Hinzu komme als weitere Neuheit eine integrierte VDSL2-Vectoring-Lösung, mit der Netzbetreiber eine Bandbreite von 300 MBit/s anbieten können.

FTTB nimmt laut dem Breitbandausrüster Fahrt auf. Vor allem regionale und kommunale Netzbetreiber, auf die in Deutschland rund drei Viertel aller Glasfaseranschlüsse entfallen, installieren demnach in dicht besiedelten städtischen Gebieten Glasfaseranschlüsse bis zu den Gebäuden. An diese Zielgruppe richtet sich der Hersteller nach eigenem Bekunden mit seiner neuen FTTB-Lösung. In einem kompakten Wandgehäuse bietet MileGate 2042 acht G.fast-Ports im 212-MHz-Profil, das aggregierte Datenraten (Upstream und Downstream) von bis zu 2 GBit/s erlauben soll.

Mit dem im ersten Halbjahr 2019 verfügbaren G.fast-Micro-DSLAM MileGate 2042 baut Keymile sein FTTB-Lösungsportfolio weiter aus. Insbesondere regionale Netzbetreiber setzen auf die FTTB-G.fast-ONUs, so der Hersteller weiter. Der im Sommer 2018 eingeführte MileGate 2112 werde bereits erfolgreich in mehreren deutschen Stadtnetzen eingesetzt.

Als weiteres neues Produkt, ebenfalls verfügbar im ersten Halbjahr 2019, will Keymile auf dem Messestand eine Baugruppe zur Nutzung in der MileGate-IP-MSAN-Familie für den Breitbandzugang von Privat- und Geschäftskunden zeigen. Sie bietet 48 Ports und unterstützt VDSL2-Vectoring mit Profil 35b. Dies ermöglicht es Netzbetreibern, Verbindungen mit bis zu 300 MBit/s anzubieten.

Darüber hinaus will der Hersteller im Ausstellungsbereich seine modulare FTTH-OLT-Plattform MileGate 3510 für den Aufbau passiver optische Netze mit höchster Port-Dichte präsentieren. Aus deren 96 Ports können Netzbetreiber rund 12.000 Privat- und Geschäftskunden anschließen. Der kompakte Netzknoten MileGate 3031 ermögliche zudem eine kosteneffiziente Bereitstellung leistungsfähiger Glasfasernetze auch in Gebieten mit einer geringen Einwohnerzahl. Zur Implementierung einer Punkt-zu-Punkt-Architektur mit aktiver Zugangstechnologie diene außerdem das Modell IP-MSAN MileGate 2510.

Weitere Informationen stehen unter www.keymile.de zur Verfügung.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.