+++ Produkt-Ticker +++ Auf der Hannover Messe 2016 vom 25. bis 29. April präsentiert Keymile eine neue Verschlüsselungskarte und damit die nach eigenen Angaben branchenweit erste Lösung zur hoch sicheren Ende-zu-Ende-Verschlüsselung in Mission-Critical-Kommunikationsnetzen. Mit der Integration der Verschlüsselungskarte in seine Multi-Service-Zugangs- und Transportplattform XMC20 will das Unternehmen besondere Akzente für Sicherheit in anwendungskritischen Kommunikationsnetzen setzen.

Die Verschlüsselungslösung von Keymile mache Steuerungs- und Überwachungssysteme in der zunehmend vernetzten Welt von Energieversorgern und Eisenbahnen hoch sicher. Die Betreiber kritischer Infrastrukturen können damit ihre Kommunikationsinfrastruktur langfristig sichern, ohne die Verfügbarkeit der Netze zu gefährden. Auf der diesjährigen Hannover Messe zeigt das Unternehmen als Mitaussteller auf dem Bitkom Innovation Area & Forum in Halle 7, Stand D28, seine hybride Multi-Service-Zugangs- und Transportplattform XMC20 mit der neuen Verschlüsselungskarte.

 

Keymile sieht sich damit als erster Anbieter einer in kurzer Zeit einsetzbaren und kosteneffizienten Lösung für eine auf Quantenkryptografie basierende Ende-zu-Ende-Verschlüsselung in Mission-Critical-Kommunikationsnetzen. Mit mehreren Tausend Knoten in weltweiten Netzen von Energieversorgern und Transportunternehmen habe die XMC20-Plattform bereits signifikante Bedeutung erlangt. Sie führe neue und traditionelle Dienste in einer einzigen Plattform zusammen und erfülle höchste Standards für Sicherheit und Verlässlichkeit.

 

Mit der in XMC20 integrierten Verschlüsselungslösung sollen Betreiber kritischer Infrastrukturen in der Lage sein, die hohen Anforderungen zu erfüllen, die sich aus dem IT-Sicherheitsgesetz ergeben. Die Lösung ist laut Keymile für anwendungskritische Applikationen maßgeschneidert, trotz ihrer Komplexität einfach zu bedienen und lässt sich ohne Änderungen in ein vorhandenes Netz integrieren.

 

Eine entscheidende Rolle spiele dabei die verwendete Verschlüsselungstechnik. Keymile setzt für seine Verschlüsselungskarte einen hardwarebasierenden Quantenzufallsgenerator (QRNG, Quantum Random Number Generator) ein, der auf der Basis der zufälligen Quantenzustände von Photonen echte Zufallszahlen und hoch sichere Schlüssel erzeugt. Diese bieten eine deutlich höhere Sicherheit als die bislang üblichen Schlüssel und sind damit in der Lage, die Mission-Critical-Kommunikationsnetze auch künftig hoch zuverlässig zu sichern. Bei Bedarf können Betreiber kritischer Infrastrukturen die Lösung um einen Quantum Key Distribution (QKD) Server von ID Quantique (IDQ) erweitern. In dieser erweiterten Lösung erfolgt der Schlüsselaustausch über den QKD-Server. Dies schließt eine Man-in-the-Middle-Attacke völlig aus, da durch den bloßen Versuch, den Schlüssel mitzulesen, der Lauschangriff auffällt. IDQ ist ein in Genf ansässiger Anbieter von Lösungen zur Quantenkryptografie.

 

Weitere Informationen gibt es auf www.keymile.com.

 

Mehr zum Thema:

Datentransfer von mobilen und Cloud-Plattformen verschlüsseln

Abhörsicher mit Smartphones telefonieren

Finger weg von unserer Krypto

Verschlüsselung virtueller Maschinen in der Cloud

 

 

Bei Bedarf können Betreiber kritischer Infrastrukturen die Keymile-Lösung um einen Quantum Key Distribution (QKD) Server von ID Quantique (IDQ) erweitern. In dieser erweiterten Lösung erfolgt der Schlüsselaustausch über den QKD-Server.