Keysight hat eine neue Messplattform angekündigt, die konsistente, wiederholbare Ereignisse in allen Phasen des Designs gewährleisten soll. Die neue Streamline-Serie des Herstellers besteht aus kompakten USB-Geräten und umfasst Vektor-Netzwerkanalysatoren (VNAs), Oszilloskopen und einem Arbiträrsignalgenerator (AWG), die die hauseigenen Messalgorithmen und Anwendungssoftware nutzen.

Die neuen Instrumente des Herstellers lassen sich via USB-Anschluss über den PC steuern und sind zudem platzsparend. So sollen Entwicklungsteams sie einfach gemeinsam nutzen können. Aufgrund ihrer geringen Baugröße eignen sich die Produkte der Streamline-Serie nach Bekunden des Herstellers für manuelle oder halbautomatische Prüfungen in der Designvalidierung und in einfacheren Produktionsanwendungen.

Die Streamline-Serie umfasst drei Modelle. Bei den Modellen P937xA handelt es sich um kompakte 2-Port-VNAs mit Frequenzen von bis zu 26,5 GHz. Sie sind nach Herstellerangaben für die Prüfung von passiven Geräten wie Antennen, Filtern und Duplexern konzipiert. Die kontextsensitive Benutzeroberfläche auf einem Host-PC sei zudem identisch mit der der neuesten Labor-VNAs von Keysight.

Die Hochleistungsoszilloskope P924xA sollen eine volle Messfunktionalität zusammen mit erweiterter Triggerung, schnellen Signalaktualisierungsraten und Funktionen wie Zonentriggerung bieten. Mit dem herstellereigenen InfiniiVision-Interface, das auf dem PC des Anwenders läuft, entspreche das Look-and-Feel den bekannten Labor-Oszilloskopen.

Durch die hauseigene Trueform-Signalgenierierung ermögliche der 3-Kanal Arbiträrsignalgenerator P9336A eine Auflösung von 16 Bit bei einer maximalen Analysebandbreite von 540 MHz und einem maximalen internen Speicher von 4 GByte, so Keysight. Die Anwendungen reichen von der universellen Prüfung bis hin zur komplexen I/Q-Signalerzeugung zur Charakterisierung von Transceivern und Modulatoren. Um die Signalerzeugung zu vereinfachen, sei der USB-AWG mit der herstellereigenen Software Signal Studio kompatibel.

Weitere Informationen finden sich unter www.keysight.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.