ownCloud präsentiert Infinite Scale

Collaboration auf Enterprise-Niveau

9. Dezember 2022, 8:00 Uhr | Anna Molder
200428 LLO Online-Collaboration

ownCloud hat mit Infinite Scale die nächste Generation seiner Cloud-Collaboration-Plattform für sicheres Teilen und gemeinsames Bearbeiten von Dateien auf Enterprise-Niveau veröffentlicht.

Mit einer Three-Tier-Architektur und Cloud-nativen Techniken wie Micro-Services sei Infinite Scale zukunftssicher in Go und Vue.js programmiert und punkte mit effizienter Ressourcennutzung und hoher Arbeitsgeschwindigkeit. Aber auch bei Administrator- und Benutzerfreundlichkeit profitiert Infinite Scale laut ownCloud vom aktuellen Ansatz. Dieser bleibe aber stets API-kompatibel mit seinen Vorgängerversionen.

Infinite Scale hat ownCloud gemeinsam mit der Europäischen Organisation für Kernforschung CERN und der CS3-Community (Cloud Storage Sync and Share Services) entwickelt. Unternehmen sollen die Software unter anderem als Data-Management-Plattform für den digitalen Arbeitsplatz nutzen können – Open Source, digital souverän und rechtskonform mit den Vorgaben der DSGVO und des Europäischen Rechtsraumes.

Der Technik-Stack ermögliche unkomplizierte, schnelle und flexible Rollouts und annähernd unbegrenzte Skalierung. Kleine lokale Installationen lassen sich bei Bedarf einfach zu großen, geografisch verteilten, multinationalen Umgebungen ausweiten und separate Datensilos lassen sich in ein Tool integrieren, so die weiteren Angaben. Dabei folge das Design der Architektur dem Anspruch, Komplexität und Software-basierte Abhängigkeiten zu vermeiden. Infinite Scale komme dafür komplett ohne Datenbank aus. Das soll es Administratoren erlauben, sich auf das Thema Storage zu konzentrieren. Den Admin-Alltag vereinfachen Enterprise-Funktionen wie das Event-Management, die Integration von Single Sign-on via Open ID Connect (OIDC) und das schnelle Deployment über Container, in privaten, hybriden oder Public Clouds, so ownCloud weiter.

Die Anwenderschaft profitiere von einem neu designten Web-Client und Konzepten wie den Spaces für die gruppeninterne Zusammenarbeit. Spaces stellen Teams, Projekten oder Schulklassen eigenständige Dateiräume zur Verfügung, die auch komplett unabhängig von Einzelpersonen existieren.

Organisationen können Teamleiter, Projekt-Manager oder Lehrer als Space-Manager festlegen, die dann die Möglichkeit haben, Dateiräume per Self-Service mit wenigen Klicks einzurichten und zu verwalten, bis hin zur Zuweisung von Speicherplatz, der Aufnahme und den Ausschluss von Mitgliedern, so die weiteren Angaben. Spaces sollen so auch den Arbeitsalltag von Administratoren erleichtern, indem sie es Mitarbeitern ermöglichen, Teams, Gruppen und Ressourcen selbst zu organisieren.

Laut ownCloud lassen sich in Infinite Scale Dokumente innerhalb des Web-Clients nativ mit Microsoft Office bearbeiten (Microsoft Office Online und Office 365) – ein Schritt zu verlustfreier, schneller und kompatibler Dokumentenverarbeitung. Außerdem stehe der Anwenderschaft OnlyOffice und Collabora Office zur Verfügung. Möglich mache dies das eingebaute Web Application Open Platform Interface (WOPI) für die gemeinsame Bearbeitung von Office-Dokumenten.


Verwandte Artikel

ownCloud GmbH

Collaboration

Collaboration/Videoconferencing