Weitere Internetknoten für Norwegen, Dänemark und Finnland

DE-CIX expandiert nach Nordeuropa

30. November 2021, 11:56 Uhr |
„Phoenix ist das neue urbane Technologiezentrum im Westen der USA“, kommentiert Ivo Ivanov, CEO von DE-CIX International.
Ivo Ivanov, CEO von DE-CIX International.
© DE-CIX

DE-CIX, weltweiter Betreiber von Internet Exchanges (IX) mit Sitz im Frankfurt am Main, expandiert nach eigenen Angaben nach Skandinavien. Das Unternehmen will in der ersten Jahreshälfte 2022 neue Internetknoten in Norwegen, Dänemark und Finnland eröffnen und damit seine weltweite Expansion fortsetzen.

Mit den neuen Standorten vergrößere DE-CIX seinen globalen Fußabdruck auf insgesamt 32 Standorte in Europa, Nordamerika, dem Nahen Osten und Asien, so der Plan. Zusammen bilden die DE-CIX Internetknoten das weltweit größte neutrale Interconnection-Ökosystem, so der Betreiber weiter.

„Die nordischen Länder zählen zu den am weitesten entwickelten digitalen Märkten“, sagte dazu Ivo Ivanov, CEO von DE-CIX International. „Die Interconnection-Infrastruktur spiegelt diesen wirtschaftlichen und kulturellen digitalen Entwicklungsstand aber derzeit nicht wider. Die Region verzeichnet ein signifikantes Wachstum an Investitionen in Rechenzentren für klassisches Hosting, Storage, oder Cloud-Dienste.“

Zudem gebe es eine hohe Dichte an großen Unternehmen und Produktionsbetrieben. Die entsprechende Interconnection-Infrastruktur muss näher an diese Rechenzentren, Unternehmen und Betriebe heranrücken, um deren Bedarf nach Konnektivität zu erfüllen. „Wir werden unsere Interconnection-Kompetenz lokal in die Märkte einbringen und sie in das europäische und interkontinentale DE-CIX Interconnection-Ökosystem integrieren“, so Ivanov.

Die Bulk Infrastructure Group ist beim Markteintritt von DE-CIX in Nordeuropa einer der ersten Partner. Bulk Infrastructure zählt zu Norwegens wichtigsten Unternehmen für den Aufbau und Betrieb nachhaltiger digitaler Infrastrukturen, Rechenzentren, Colocation, Glasfasernetze und Industrieimmobilien, so der Betreiber. DE-CIX will in den Bulk-Rechenzentren in Oslo (OS-IX) und Kristiansand (Campus N01, Norwegen) sowie in Esbjerg (Campus DK01, Dänemark) seine ersten Internet Exchanges in Nordeuropa in der ersten Jahreshälfte 2022 in Betrieb nehmen.

DE-CIX will die neuen nordischen Internetknoten komplett in sein weltweit führendes neutrales Interconnection-Ökosystem – das größte seiner Art in Mittel- und Südeuropa mit mehr als zehn Internet Exchanges (mehr als 2.100 angeschlossene Netzwerke) sowie in Nordamerika mit fünf Internet Exchanges (mehr als 400 angeschlossene Netzwerke) – integrieren. Die neuen DE-CIX Internet Exchanges in Nordeuropa sollen in allen relevanten Rechenzentren in den jeweiligen Märkten vertreten sein.


Verwandte Artikel

DE-CIX Competence

Internet

Internet-Zugang