Siemens Enterprise Communications: Hipath Access 500 integriert Zweigstellen in Hipath-4000-Plattform

Hipath: Zweigstellen ans zentrale System anbinden

22. Juli 2011, 06:00 Uhr   |  LANline/pf

+++ Produkt-Ticker +++ Siemens Enterprise Communications bringt mit Hipath Access 500 eine nach eigenem Bekunden robuste, flexible und skalierbare Lösung auf den Markt, die auf der "Hipath 4000 Enterprise Voice"-Plattform basiert. Das Produkt verstehe sich als kostensparende Zusatzoption zu Hipath 4000 und sorgt dafür, dass Unternehmen mit kleineren bis mittelgroßen Zweigstellen modular und durch einen Single Point of Administration problemlos wachsen können.

Anwender, bei denen Hipath 4000 bereits im Einsatz ist, könnten ihre konventionellen Lösungen beziehungsweise Plattformen anderer Anbieter nun vollständig durch die IP-basierte „Hipath Access 500“-Technologie ersetzen. Dadurch, so der Hersteller, entstehe ein einziges dezentrales Netzwerk, an das je nach Bedarf analoge, digitale oder DECT-Telefone angeschlossen werden können. Aber auch neue Hipath-4000-Anwender könnten mit Hipath Access 500 die Möglichkeiten einer umfassenden End-to-End-Lösung nutzen. So lasse sich die Lösung in den Zweigstellen besonders benutzerfreundlich und schnell installieren und einfach verwalten. Zudem sei die Geschäftskontinuität auch dann gewährleistet, wenn die Netzwerkverbindung unterbrochen ist.

Den Anwendern stehen laut Hersteller außerdem weitreichende Zusatzoptionen und Features zur freien Verfügung. Da Hipath Access 500 an die Hipath-4000-Hardware reibungslos angebunden werden kann, lasse sich die Lösung kostengünstig implementieren und über modulare Rack Mountable Gateways problemlos erweitern. Darüber hinaus könnten bisherige Hicom-Anwender ihre digitalen Optipoint- oder Optiset-Telefone über ihr Standardnetzwerk weiter verwenden.

Hipath Access 500 passt in ein 19-Zoll-Rack (1,5 HE), mit dem sich bis zu 500 Openstage IP-Telefone unterstützen lassen. Das Produkt gibt es in zwei Ausführungen: So bietet Hipath Access 500a acht analoge Telefon-Ports und Hipath 500i darüber hinaus zusätzlich acht ISDN-BRI-Ports. Außerdem lässt sich Hipath Access 500 um acht zusätzliche Hipath-Access-Module erweitern.

Hipath Access 500 ist ab dem 1. August 2011 über Siemens Enterprise Communications und die autorisierten Partner erhältlich. Weitere Informationen finden sich unter www.siemens-enterprise.de.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Hyperkonvergente Appliance für Zweigstellen

Verwandte Artikel

IP-TK-Anlagen

VoIP