Hochleistungs-Internet-Zugang mit bis zu 50 Mbit/s verfügbar

M-net und Stadtnetz Bamberg realisieren VDSL-Projekt

22. März 2011, 12:04 Uhr   |  LANline/jos

Der regionale Telefon- und Internet-Anbieter M-net und der Bamberger Netzbetreiber, die Stadtnetz Bamberg, erweitern ihre bisherigen Aktivitäten mit dem gemeinsamen Breitbandausbau einer Gemeinde. Noch in diesem Jahr soll die Breitbanderschließung in Bischberg abgeschlossen sein.Bürgermeister Johann Pfister, Hans Jürgen Bengel, Geschäftsführer der Stadtnetz Bamberg und M-net Geschäftsführer Anton Gleich unterzeichneten einen Kooperationsvertrag für Bau und Betrieb eines Hochleistungs-Breitbandnetzes in der Gemeinde.

Der Breitbandausbau erstreckt sich über den Gemeindeteil Bischberg und das Industriegebiet Trosdorf. Die Erschließung realisieren die Kooperationspartner auf Basis der VDSL-Technik, die wesentlich höhere Datenübertragungsraten als die klassische DSL-Technik ermöglicht. Dazu verlegt die Stadtnetz Bamberg unter anderem 6.500 Meter Glasfaserkabel und 6.500 Meter Kupferkabel, um insgesamt 21 Kabelverzweiger-Schränke (KVZ), in denen die Leitungen der Verbraucher eines begrenzten Versorgungsgebietes gebündelt werden, zu erschließen; M-net übernimmt den Aufbau sowie die Umsetzung der technischen Ausstattung zur Realisierung der VDSL-Technik und stellt die Dienste bereit. Nach Abschluss der Arbeiten stehen der Gemeinde moderne Internet-Zugänge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 50 MBit/s - ein Vielfaches dessen, was ein Standard-DSL-Anschluss heute zu leisten vermag - sowie Telefoniedienste zur Verfügung.

Die dazu erforderlichen Gesamtinvestitionen belaufen sich auf rund 1,4 Mio. Euro. Neben den Kooperationspartnern fördert der Freistaat Bayern das Projekt im Rahmen seines Programms zum Ausbau der Breitbandversorgung im ländlichen Raum.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

DECT-over-SIP-Lösung für mobile Kommunikation

Verwandte Artikel

Default