Techniktrends in der Telekommunikation

Nokia: Netztechnik mit Einfluss auf Industrie und Gesellschaft

21. Dezember 2022, 12:30 Uhr | Jörg Schröper
LANline-Cartoon
© Wolfgang Traub

Der Netzwerkausrüster Nokia hat seine Einschätzung der Entwicklung im kommenden Jahr veröffentlicht. Der Mobilfunkstandard 5G mache viele Entwicklungen im Telekommunikationsbereich möglich, die bis vor Kurzem undenkbar waren und großen Einfluss auf Industrie und Gesellschaft haben, so Nokia. Dies ist jedoch nur ein Aspekt.

Beim Edge Computing findet die Datenverarbeitung am Rand des Netzes (dem so genannten Edge) statt, also dort, wo die Daten von Endgeräten wie Sensoren, Aktuatoren und Steuerungen entstehen und genutzt werden. Die Edge Cloud bringt dabei die Fähigkeiten und Vorteile von Cloud-Diensten näher an die Geräte der Endnutzer und mit 5G auch näher an industrielle IoT-Anwendungen. Die Edge Cloud und das Edge Computing zusammen seien entscheidend, um die nötige Leistung für die Industrie 4.0 einschließlich Augmented und Virtual Reality (AR/VR) zu liefern, wo Bandbreite und geringe Latenz besonders wichtig sind.

Die Edge-Cloud-Computing-Technik werde sich schnell durchsetzen, so Nokia, da Telekommunikationsunternehmen 5G-Netze mit Dutzenden von zentralen und Tausenden von verteilten Edge-Cloud-Standorten aufbauen und damit Erträge generieren können. Dabei sei die Orchestrierung über geografisch verteilte Edge-Rechenzentren die nächste Herausforderung. Die Implementierungen erfordern ein hohes Maß an intelligenter, kontextbezogener Automatisierung und Echtzeit-Korrelation von Netz-, Service- und Anwendungsressourcen.

Die Edge-Cloud-Computing-Umgebung wird sich weiterentwickeln und verschiedene Bausteine nutzen, darunter offene Schnittstellen sowie künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen. Diese Bausteine schaffen nach Einschätzung von Nokia einen konvergenten Rahmen am Netzwerkrand, um flexibel und zu niedrigen Kosten viele Benutzeranforderungen zu erfüllen. Richtig orchestriert werden Edge-Ökosysteme so zu einer wesentlichen Säule bei der digitalen Transformation von Telekommunikationsunternehmen werden.

In der Welt der Telekommunikation ist ein digitaler Zwilling die virtuelle Darstellung eines Netzes auf der Basis von Echtzeitdaten. Die Daten haben verschiedene Ursprünge wie Data Lakes, Edge Clouds, IoT-Geräte, Teilnehmerdaten oder Sensoren. Ziel ist es, mit Hilfe von Simulationen und maschinellem Lernen verschiedene Szenarien zu visualisieren, ohne sie in einem physischen Netz abbilden zu müssen.

Wenn nun Telekommunikationsunternehmen komplexe 5G-Anwendungsfälle etwa in der Industrie ermöglichen, sind die digitalen Zwillinge in der Lage, solch komplexe Systeme in Echtzeit zu überwachen. Telekommunikationsunternehmen können so auch lernen, das Netz, Prozesse und Kunden besser zu verstehen. Ein erster typischer Anwendungsfall ist die Netzüberwachung. Dazu gehört zum Beispiel die Vorhersage von Anomalien und Ausfällen, die Selbst-Wartung sowie die Simulation des Energieverbrauchs und der Kosten des Netzbetriebs.

Künftig ist auch beim Netzzugang per Satellitenverbindung ein starkes Wachstum wahrscheinlich, so Nokia weiter. Dies gelte für nicht-terrestrische Netze (NTN), die Raum- und Luftfahrzeuge für die Kommunikation nutzen, sowie für Endgeräte, die direkt mit Satelliten kommunizieren. Möglich werde dies durch die so genannten Low-Earth-Orbit-Satelliten (LEO), die kleiner, leichter und billiger sind als herkömmliche, geostationäre oder Mid-Orbit-Satelliten.

Der 3GPP-Verbund, eine weltweite Kooperation von Gremien für die Standardisierung im Mobilfunk, arbeitet an der Standardisierung von 5G NTN als Teil von 5G Advanced. Diese Technik gilt auch auch als integraler Bestandteil von 6G, um selbst an entlegensten Orten eine Verbindung bereitzustellen.

Ein 5G-NTN-Satellitenzugang wird vieles möglich machen, darunter die 5G-Abdeckung in ländlichen und abgelegenen Gebieten, die globale 5G-Konnektivität in Gebieten ohne terrestrische Abdeckung, die mobile Breitband- und IoT-Abdeckung mit kostengünstiger Konnektivität weltweit, Fixed Wireless Access, IoT-Dienste mit niedriger Datenrate und einer langen Batterielebensdauer, darüber hinaus Konnektivität für Flugzeuge und Schiffe sowie für Einsatzkräfte in Katastrophengebieten, so Nokia weiter.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

  1. Nokia: Netztechnik mit Einfluss auf Industrie und Gesellschaft
  2. Networks-and-more-as-a-Service

Verwandte Artikel

Nokia GmbH

Nokia

Cloud