Ancotel: Neue "Vmmr Ethernet Services" verschalten unterschiedliche Carrier und Service-Provider auf Ethernet-Basis

Virtuelle Interconnections von Carrier-Ethernet-Netzwerken

16. Juni 2011, 06:41 Uhr   |  LANline/pf

+++ Produkt-Ticker +++ Ancotel, Betreiber des größten Daten- und Telekommunikationsnetzknotens in Europa mit Hauptsitz in Frankfurt am Main, hat seine neuen "Vmmr Ethernet Services" gelauncht. Damit bietet Ancotel ab sofort die virtuelle Interconnection von Carrier-Ethernet-Netzwerken an.

Die neuen Vmmr Ethernet Services ergänzen nach Aussage des Anbieters das bei Ancotel bereits bestehende Vmmr-Konzept der „Virtual Meetme Rooms“. Mit den neuen Vmmr Ethernet Services schaffe Ancotel jetzt uni-, bi- oder multilaterale Verbindungen zwischen Carriern oder Service-Providern auf Ethernet-Basis. Die Vmmr Ethernet Services seien als ein Bündel aus Infrastruktur und Dienstleistungen konzipiert – Ancotel stelle die nötige Infrastruktur bereit und decke auch alle weiteren erforderlichen Leistungen ab.

Die neuen Vmmr Ethernet Services bei Ancotel erlaubten nicht nur eine gleichartige Bereitstellung von Ethernet-Diensten unterschiedlicher Carrier, sondern auch deren Verschaltung auf regionaler, nationaler und globaler Ebene. Bisher, so der Anbieter, waren solche Verschaltungen einzelner Carrier und Service-Provider untereinander mit sehr hohen Aufwendungen verbunden, wenn diese Verbindungen von den Beteiligten selbst erstellt und unterhalten werden mussten. Die virtuelle Lösung ermögliche es Ancotel-Kunden, ihre Ethernet-Netzwerke ohne eigenes Investment, Personal und Flächenmieten miteinander zu verbinden. Unter diesen Bedingungen bedeutee die Vergrößerung der Netzwerkreichweite durch solche „Network to Network Interconnections“ (NNI) einen erheblichen Wettbewerbsvorteil.

Weitere Informationen finden sich unter www.ancotel.com.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Carrier

Service-Provider