Konica Minolta macht seine AR-Brille (Augmented Reality) AIRe Lens für den deutschen Markt verfügbar. Die Lösung soll eine Vielzahl an Montage- und Wartungsanleitungen digitalisieren und somit papierbasierte Prozesse in Industrieunternehmen ersetzen. Darüber hinaus sei die AIRe Lens robust und biete einen hohen Tragekomfort, sodass sie sich für den industriellen Einsatz eigne.

Die AR-Brille ist laut Hersteller in der Lage, dem Anwender über das Head-Mounted-Display technische Informationen anzuzeigen. Darüber hinaus ermögliche es die integrierte Kamera mittels Remote-Assistenten, Experten von entfernten Standorten zur Unterstützung des Trägers zuzuschalten.

Konica Minolta hat die AR-Brille nach eigenen Angaben speziell dafür entwickelt, um Mitarbeiter in Industrieunternehmen Schritt für Schritt durch Arbeitsprozesse in der Montage, Wartung oder Qualitätssicherung zu führen. Das Brillenmodul verfügt nach Herstellerangaben über ein Gewicht von 35 Gramm und besitzt eine in das Gestell integrierte Kamera. Das transparente Display lasse sich außerdem mittels der Kamera über einfache Gesten oder auch per Knopfdruck über die am Gürtel oder am Arm befestigte Controller-Box steuern.

Weitere Informationen finden sich unter www.konicaminolta.eu.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.