Konica Minolta hat sein professionelles Produktionsdruckangebot um das System AccurioPrint C759 erweitert. Das Nachfolgermodell des Bizhub PRO C754e ist seit Dezember erhältlich. Hauptkunden des laut Hersteller besonders kostengünstigen und strapazierfähigen Geräts sollen Unternehmen, Behörden und Bildungseinrichtungen mit hohen Druckvolumina sein.

Das Modell AccurioPrint C759 ist mit einem leistungsstarken Dual-Farbscanner ausgestattet, der bei einer Papierkapazität von 300 Blatt Dokumente in einem Durchgang mit einer Geschwindigkeit von bis zu 240 Bildern pro Minute scannt. Eine optionale Doppeleinzugserkennung sorgt für eine Reduzierung von Fehleinzügen und erhöht die Scangeschwindigkeit bei Großauflagen, wie sie etwa bei Anwaltskanzleien und Bildungseinrichtungen anfallen. Ihr kompletter Scan-Workflow mache sie zum idealen System für Schulen und Universitäten, verspricht der Hersteller. Hohe Skalierbarkeit entstehe dank Konica Minoltas eigener OpenAPI-Schnittstelle und IWS- oder NFC-Authentifizierung.

Das Gerät sei bedienerfreundlich, erfordere nur eine kleine Stellfläche und biete zahlreiche Funktionen. Die Druckgeschwindigkeit beträgt 65 Seiten/Minute in Farbe und 75 Seiten/Minute in Schwarz-weiß, das Ganze bei einer Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi. Es hat eine Papierkapazität von bis zu 6.650 Bögen, kann Medien mit einer Grammatur von 52 bis 300 g/m² verarbeiten und bietet Mixplex-/Mixmedia-Funktionen sowie einen intelligenten Papierkatalog. Ein neuer Fiery-Druckcontroller ermögliche außerdem die schnellere Verarbeitung von hochwertigen Aufträgen.

Weitere Informationen stehen unter www.konicaminolta.de/business zur Verfügung.

 

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.