Kontron, Anbieter von IoT/Embedded-Computer-Technik, hat seine Kiss-Familie um die Computerplattform 4U V3 SKX erweitert. Diese soll sich für den Einsatz in der Industrie oder Medizintechnik eignen. Der High-Performance-Server komme im industrietauglichen Design und sei für leistungshungrige Applikationen geeignet.

Anwender können den Server im Rack (4 Höheneinheiten) sowie als Workstation (Tower-Version) oder Desktop verwenden. Dabei ist der 4U V3 SKX laut Hersteller für anspruchsvolle Anwendungen, etwa High-End-Bildbearbeitung, SCADA/MES-Applikationen, künstliche Intelligenz und Machine Learning konzipiert. Im Inneren des Kiss 4U V3 SKX sind laut Hersteller zwei CPUs der Intel-Xeon-SP-Serie verbaut, die mit 16 DIMM-DDR4-2666-Modulen und bis zu 512 GByte Arbeitsspeicher und ECC-Support ausgestattet sind. Der Server sei damit für den Dauerbetrieb geeignet. Zudem kommt nach Kontron-Angaben ein thermisches Konzept zum Einsatz, das für einen reibungslosen Betrieb bei Temperaturen von bis zu 50 °C sorgen soll. Auch bewege sich die Lautstärke im laufenden Betrieb auf einem niedrigen Niveau (≤ 35dBA), sodass sich die Plattform auch in geräuschsensiblen, personennahen Bereichen problemlos einsetzen lässt. Zudem gibt der Hersteller an, dass die Plattform gemäß EN 60068-2-27 beziehungsweise EN 60068-2-6 schock- und vibrationsresistent ist.

An Schnittstellen stehen jeweils zwei USB-2.0- und USB-3.0-Schnittstellen, zwei 10-GBit/s-LAN-Ports und ein VGA-Anschluss auf der Rückseite zur Verfügung. Frontseitig gibt es zwei weitere USB-2.0-Anschlüsse. Im Inneren bietet der Server außerdem Platz für drei 5,25-Zoll-SATA-Laufwärkeschächte, ein 2,5- oder 3,5-Zoll großes internes Laufwerk, ein M.2-2280-PCIe-Laufwerk mit oder ohne RAID-Unterstützung sowie sieben PCIe-Erweiterungssteckplätzen.

Der modulare Aufbau und die vielfältigen I/O-Optionen sowie Erweiterungsmöglichkeiten ermöglichen es, den Kiss 4U V3 SKX an individuelle Anforderungen anzupassen. Die hohe Zuverlässigkeit, Skalierbarkeit und die werkzeuglose Wartung sollen außerdem zur Maximierung des ROIs und Minimierung der Service- und Betriebskosten beitragen, so der Hersteller weiter.

Weitere Informationen finden sich unter www.kontron.de.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.