Tenable hat seine Freeware Nessus Home für die Schwachstellenanalyse unter dem neuen Namen Nessus Essentials jetzt auch für die gewerbliche Nutzung mit bis zu 16 IP-Adressen freigegeben. Der Anbieter zielt damit auf Studenten und Berufsanfänger im Bereich Cybersicherheit, ebenso auf Lehrpersonal: Angesichts des akuten Personalmangels in der IT-Security soll auch die nächste Generation von Sicherheitsexperten mit dem Nessus-Scanner aufwachsen.

Der weltweite Bedarf an Security-Fachleuten übersteigt das Angebot und verursacht eine kritische Qualifikationslücke, warnt Tenable. Der Anbieter verweist dabei auf den CyberSecurity Jobs Report 2018-2021: Laut diesem Bericht besteht im Bereich IT-Security dieses Jahr weltweit Bedarf an sechs Millionen Stellen – doch rund 1,5 Millionen davon werden nicht zu besetzen sein. Vor diesem Hintergrund soll Nessus Essentials den Security-Nachwuchs an die Funktionalität der hauseigenen Vulnerability-Scanner heranführen.

Der Anwender von Nessus Essentials erhalte Warnungen über Angriffsflächen und könne direkt im Tool an Diskussionen der Tenable-Community teilnehmen, um die neuesten Informationen über Plug-ins, Schwachstellen und Originalberichte zu erhalten. Zudem sei ein Peer-Netzwerk für Diskussionen und die Zusammenarbeit verfügbar. Dieses Jahr habe man bereits 77 Zero-Day-Schwachstellen veröffentlicht, das seien 99 Prozent mehr als der nächste Wettbewerber.

Ausbilder und Bildungseinrichtungen, die Nessus nutzen, können zudem laut Bekunden Tenables Unterrichts- und Lehrpläne zur Schwachstellenbewertung erstellen. Man unterstütze neue Benutzer zudem mit Produkt-Tutorials und Anleitungen dabei, Scans zu erstellen und die Ergebnisse zu analysieren. Ab Ende 2019 werde man kostenlose Seminare und Zertifizierungen für Nessus Essentials anbieten.

Tenable betont, als Teil der Nessus-Produktfamilie sei Essentials eine der meistgenutzten Sicherheitslösungen weltweit. Nessus weise die branchenweit niedrigste False-Positive-Rate auf und führe zudem in puncto Abdeckung mit über 100.000 Plug-ins für mehr als 45.000 CVEs. Die Software biete die schnellste Schwachstellenerkennung mittels neuer Plug-ins, die man innerhalb von durchschnittlich 24 Stunden ab dem Zeitpunkt der Offenlegung einer Schwachstelle veröffentliche.

Interessenten können Nessus Essentials kostenlos herunterladen unter de.tenable.com/products/nessus/nessus-essentials. Weitere Informationen finden sich unter de.tenable.com/.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.