Mit dem Model KPOE-200 hat der Bielefelder Hersteller KTI vor Kurzem einen PoE-Injektor vorgestellt, der die Einsatzmöglichkeiten der PoE-Technik deutlich erweitern soll. Dazu unterstütze er das neue High PoE++ mit bis zu 90 Watt Leistung, so KTI.

PoE, also Power over Ethernet oder auch Remote Powering, bietet vielfältige Anwendungsmöglichkeiten, um Netzwerkgeräte wie Switche, Medienkonverter, Access Points, IP-Telefone, Kameras oder sogar PCs und Notebooks ohne Verlegung von Stromkabeln über das Datenkabel mit Strom zu versorgen. Ein PoE-Injektor rüstet bis dahin nicht PoE-fähige Datenleitungen einfach und kostengünstig auf. Das Gerät wird einfach in die gewünschte Datenleitung eingeschleift und speist sofort und ohne Konfiguration beliebige, PoE-fähige Endgeräte, so KTI.

Bislang sind zwei Standards definiert: PoE bis 15,4 W (IEEE 802.3af) und High PoE/PoE+ bis 30 W (IEEE 802.3at) für Geräte mit höherer Leistungsaufnahme. Mit dem bislang noch proprietären High PoE++ von KTI erschließt sich nun eine neue Kategorie von Endgeräten mit bis zu 90 Watt Leistungsaufnahme, die bislang nicht über PoE mit Strom versorgt werden konnten. Als abwärtskompatibler Injektor unterstützt der KPOE-200 alle drei Leistungsmodi (PoE, High PoE/PoE+, High PoE++).

Für die eigene Spannungsversorgung hat der KPOE-200 einen Industrie-typischen DC-Anschluss (45 bis 57 V). Ein passendes Netzteil ist optional erhältlich. Als Mitglied der hauseigenen Industrial-Ethernet-Familie verfüge der Injektor über ein robustes Metallgehäuse und kompakte Maße von 73 mm x 85 mm x 24 mm (B x T x H), so der Hersteller weiter. Mit einem erweiterten Betriebstemperaturbereich von -30 °C bis 70 °C sei das Gerät für den Einsatz unter schwierigen Umgebungsbedingungen prädestiniert.

Weitere Informationen stehen auf www.kti.de zur Verfügung.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.