Cortado Mobile Solutions, Hersteller der EMM-Lösung (Enterprise-Mobility-Management) Cortado Corporate Server (CCS), hat eine mandantenfähige Version seiner Software vorgestellt. Damit, so die Berliner Softwareschmiede, könne ein Service-Provider auf einem Server sicher voneinander getrennte Bereiche für einzelne Unternehmenskunden aufsetzen und alle Kundenkonten zentral über eine Management-Konsole verwalten. Ziel ist es, die Hardwarekosten ebenso zu senken wie den Aufwand bei der Verwaltung der Mobilgeräte und Apps.

Bislang mussten Service-Provider beim Einsatz der Cortado-Lösung für MDM und MAM (Mobile-Device-Management, Mobile-Application-Management) aus Sicherheitsgründen für jeden Unternehmenskunden einen separaten Server aufsetzen. Dies erhöhte die Hardwarekosten und sorgte für großen Aufwand für die Verwaltung und das Anlegen neuer Kunden.

Mit der mandantenfähigen CCS-Version ermöglicht es Cortado den Providern nun, auf einem einzigen EMM-Server für jeden Unternehmenskunden einen separaten, strikt getrennten Bereich anzulegen: Jeder Mandant erhält hierbei laut Cortado-Angaben eine eigene SQL-Datenbank und eine eigene Anbindung an das Active Directory.

Weitere Informationen zum Multi-Tenancy-Feature sowie eine kostenlose Demoversion finden sich unter www.cortado.com/en/tour/multitenancy.

 

Jeder Mandant erhält dank der mandantenfähigen CCS-Version eine eigene SQL-Datenbank und eine eigene Anbindung an das Active Directory. Bild: Cortado Mobile Solutions

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.