Der deutsche Netzwerk-Ausrüster Lancom hat Version 4.10 seines IPSec-basierten Advanced VPN Clients (AVC) vorgestellt. An Funktionen neu hinzugekommen sind unter anderem eine biometrische Authentisierung, eine an Windows 10 angepasste Benutzeroberfläche sowie eine Hotspot-Anmeldung vor dem VPN-Tunnelaufbau.

AVC ermöglicht laut Bekunden Lancoms erstmals eine biometrische Authentisierung vor der VPN-Einwahl, also zum Beispiel mittels Fingerabdruck- oder Gesichtserkennung. Die Authentisierung erfolge direkt nach dem Klick auf den „Verbinden“-Button am Client. Der Verbindungsaufbau starte erst, wenn die Authentisierung erfolgreich abgeschlossen ist.

Die Biometriefunktionen erfordern Windows 8.1 oder höher. Weist der Rechner keine Hardware zur biometrischen Authentisierung auf oder ist diese nicht aktiviert, kann sich der Benutzer laut Lancom alternativ per Passwort authentisieren.

Ab dieser Client-Version sei bereits in der Pre-Logon-Phase eine sichere Anmeldung an einem WLAN-Hotspot möglich: Mit der VPN-Client-Funktion „Windows Pre-Logon“ könne der Anwender bereits vor der Anmeldung am Windows-System einen VPN-Tunnel in die Unternehmenszentrale aufbauen. Die Benutzeranmeldung am lokalen Windows-System erfolge daraufhin durch diesen VPN-Tunnel.

Der Client sei durch die integrierte dynamische Firewall zu jedem Zeitpunkt der Anmeldung am Hotspot geschützt. Für den Anwender mache es also keinen Unterschied, ob er sich im Büro oder an einem Hotspot seiner Wahl befindet.

Lancom hat zudem die Benutzeroberfläche modernisiert und an das aktuelle Windows-10-Design angepasst. Ab dieser Version seien außerdem alle AVC-Komponenten in 64-Bit-Ausführung enthalten.

In der Version 4.10, so Lancom, unterstütze der Client 32- und 64-Bit-Windows-Systeme mit Windows 7, 8, 8.1 und Windows 10. Selbst in heterogenen Betriebssystem-Umgebungen lasse sich der Fernzugriff damit über den universellen Client durchgängig regeln.

Lancoms Advanced VPN Client 4.10 ist zum Preis von 99 Euro netto erhältlich. Für Anwender, die den Client Version bereits in Version 3.0 oder höher verwenden, kostet das Upgrade 59 Euro netto. Eine 30-Tage-Testversion steht auf Lancoms Website zum Download bereit.

Weitere Informationen finden sich unter www.lancom.de.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.