+++ Produkt-Ticker +++ Brocade präsentiert mit dem SDN-Controller 2.0 (SDN: Software-Defined Networking) eine kommerzielle, auf Lithium-Opendaylight basierende Version des Opendaylight-Controllers. Die zwei neuen SDN-Anwendungen Topology Manager und Flow Manager wiederum sollen für mehr Interoperabilität sorgen und die Abhängigkeit von einem einzelnen Hersteller beseitigen. Brocade verfolgt damit weiter seine Open-Source-SDN-Strategie.

Die neueste Version von Brocades Open-Source-SDN-Controller bietet laut Hersteller zusätzliche Funktionalitäten, darunter Verbesserungen an der OVSDB-Schnittstelle (Open Vswitch Database) und dem „Openstack Modular Layer 2“-Plug-in (in der Red-Hat-Version Juno zertifiziert). Dies soll es Cloud-Providern ermöglichen, für die gesamte Verwaltung ihrer RZ-Infrastruktur einen Open-Software-Stack zu nutzen. Außerdem bietet Brocade nun Opendaylight Clustering für verbesserte Skalierbarkeit und Stabilität sowie eine neue Benutzeroberfläche für die SDN-Applikationen.

 

Zwei neue SDN-Anwendungen ergänzen Version 2.0 von Brocades SDN-Controller: Die kostenlose SDN-Anwendung Topology Manager dient dazu, die Netzwerktopologie abzubilden. Damit, so der Hersteller, könne ein Administrator eine Liste der Knoten erstellen und einfach nach Knoten suchen.

 

Flow Manager wiederum erweitere die Funktionalität des Topology Managers, indem er Anwendern ermöglicht, mithilfe nahezu in Echtzeit bereitgestellter Informationen das Netzwerk zu überblicken und mit ihm zu interagieren. So könne man auf der Basis von End-to-End-Ansichten des Datenflusses Maßnahmen für das Traffic Engineering und die Netzwerksegmentierung ergreifen.

 

Zudem unterstütze der SDN-Controller Brocades kürzlich vorgestellten Flow Optimizer. Dieser dient dazu, den Netzwerkverkehr intelligent zu managen und Netzwerkangriffe abzuwehren.

 

Der SDN-Controller basiert auf dem Opendaylight-Code und ist laut Brocade-Angaben frei von proprietären Erweiterungen. Brocade offeriere herstellerübergreifende Kompatibilitätstests und leiste vollständigen Support aus einer Hand für diese Umgebungen.

 

Gemeinsam mit Partnern bietet Brocade zudem verschiedene Support-, Schulungs- und Beratungsdienstleistungen: Die hauseigenen Professional Services unterstützten IT-Organisationen mit fachkundiger Beratung bei der Planung, Implementierung und Inbetriebnahme einer SDN-Architektur.

 

Der Brocade SDN-Controller 2.0, Topology Manager und Flow Manager sind ab sofort verfügbar. Der kostenlose Download des SDN-Controllers umfasst 60 Tage technischen Support. Eine Produktivlizenz für den SDN-Controller kostet inklusive Support 100 Dollar pro Jahr und verbundenem Knoten. Topology Manager ist kostenlos, Flow Manager kostet inklusive Support 40 Dollar pro Jahr und Knoten.

 

Weitere Informationen finden sich unter www.brocade.com.

 

Mehr zum Thema:

Fortinet: Rahmenwerk und Partnerschaften für sicheres SDN

Brocade: SDN-Lösungen für das CERN

GAI Netconsult: Mehr Sicherheit im SDN-Betrieb

Cisco erweitert SDN-Angebote

Serie SDN, Teil 1: SDN startet durch

Serie SDN, Teil 2: Die große SDN-Schlacht

Serie SDN, Teil 3: Softwaregesteuert vom TK-Netz zum WLAN

 

 

Brocades SDN-Controller ist Bestandteil eines offenen, modularen SDN-Portfolios. Bild: Brocade