Der schwedische Hersteller Clavister bringt seine Next-Generation Firewall E10 NGFW auf den Markt. Damit will der IT-Sicherheitsspezialist nach eigenen Angaben auf die Nachfrage seiner Partner und Kunden reagieren: Die Firewall adressiere den wachsenden Service-Provider-Markt und eignet sich besonders gut für den Einsatz in Unternehmen mit mehreren Niederlassungen. Die funktionsreiche und leistungsstarke Firewall sei in der Lage, geografisch verteilte Netzwerke an verschiedenen Standorten zu schützen.

Die vier RJ45-Gigabit-Ethernet-Verbindungen ermöglichen eine flexible Bereitstellung, so Clavister. Mit einem Datendurchsatz von 1 GBit/s sowie 100 MBit/s-VPN in Verbindung mit erweiterten Sicherheitsfunktionen der NGFW wie IP-Reputation, Anwendungssteuerung und Web-Content-Filtering soll die Firewall zudem mit extrem niedrigen Latenzzeiten punkten. Sie kann entweder als Main Hub zusammen mit einem größeren Gerät oder aber als eigenständige Firewall arbeiten. Das lüfterlose Desktop-Modell eigne sich sowohl zum Einsatz als Customer Premise Equipment (CPE) vor Ort im Unternehmen wie auch für Managed Security Service Provider (MSSP), die ihren Kunden professionelle IT-Sicherheits-Services anbieten.

Thomas Gross, Channel Account Manager bei Clavister.

Thomas Gross, Channel Account Manager bei Clavister.

„Die skalierbare Clavister E10 ist mit einem wettbewerbsfähigen Preis unter den Next Generation Firewalls die ideale Lösung für den Mittelstand“, erklärt Thomas Gross, Channel Account Manager bei Clavister. „Durch das zentrale Management und Reporting sorgt sie auch in großen Netzwerken mit vielen Geräten für eine effiziente Administration.“

Interessierte können unter www.clavister.com/pl/products/ngfw/#free-trial einen kostenlosen Test des Geräts anfragen. Weitere Informationen gibt es unter www.clavister.de.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.