Tuxedo, ein Assemblierer aus Königsbrunn bei Augsburg, hat mit dem Nano v8 einen leistungsstarken Mini-PC vorgestellt, der zudem energie- und platzsparend sein soll.

Die Größe des PCs gibt der Hersteller mit 11,5 x 11,1 x 5,2 cm an. Im Inneren befinden sich bis zu 32 GByte DDR4 Arbeitsspeicher sowie die neuesten Intel-Kaby-Lake-Referesh-Prozessoren der achten Generation. Außerdem soll der Nano v8 so geräuscharm sein, dass er im Betrieb kaum wahrnehmbar ist. Für mehr Speicherplatz besteht die Möglichkeit, neben einer 2,5-Zoll-SATA-Festplatte (HDD oder SSD) eine zusätzliche M.2-SSD zu verwenden.

Darüber hinaus soll der Kleinst-PC bis zu zwei Bildschirme mit 4K-Auflösung per HDMI 2.0a ansteuern können. Via DaisyChaining lassen sich sogar bis zu vier Bildschirme in Full-HD betreiben, so Tuxedo weiter. Neben den beiden HDMI-Anschlüssen verfügt der Nano v8 außerdem über WLAN, Bluetooth, Gigabit-LAN sowie vier USB-3.0-Ports. Zudem liefert der Hersteller den PC mit einer VESA-Halterung aus, sodass er sich am Monitor, am Tisch oder an der Wand befestigen lässt.

Als Betriebssystem stehen standardmäßig Ubuntu oder das auf Ubuntu Budgie basierende Tuxedo Budgie in der jeweils aktuellsten 64-Bit-Version zur Verfügung. Für fortgeschrittene Nutzer und ausgewählte Geräte besteht die Möglichkeit, auch openSuse 15 mit Xfce, Gnome oder KDE Plasma zu verwenden. Tuxedo liefert das Gerät nach eigenen Angaben vorkonfiguriert und mit allen verfügbaren Updates sowie Gerätetreibern aus, sodass es nach dem Einschalten sofort einsatzbereit ist. Anwender, die auf Windows nicht verzichten wollen, können die gewünschte Windows-Version neben Linux als Dual-Boot oder alleinstehend installieren lassen.

Weitere Informationen stehen unter www.tuxedocomputers.com zur Verfügung.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.