MailStore Software, ein deutscher Anbieter rechtssicherer E-Mail-Archivierung, hat untersuchen lassen, ob seine Software MailStore Server in der aktuellen Version 11.2 die rechtlichen Vorgaben der DSGVO einhält. Nach der Analyse hat die Software durch die unabhängigen Datenschutzexperten von Interev eine Zertifizierung hinsichtlich der Betroffenenrechte der DSGVO erhalten.

Als Grundlage für die Analyse dienten außerdem das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sowie das BDSG 2018. Nach Bekunden des Herstellers bescheinigen die Prüfer, dass die Software bei einer sachgerechten Anwendung die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften gewährleistet. Dies schließe auch die DSGVO-Vorgaben mit ein.

Die E-Mail-Archivierungs-Lösung unterstützt laut Expertengutachten bei sachgerechter Anwendung die Erfüllung insbesondere folgender Betroffenenrechte gemäß der EU-DSGVO:

  • das Recht auf Auskunft (Artikel 15),
  • das Recht auf Widerspruch (Artikel 21),
  • das Recht auf Löschung (Artikel 17),
  • das Recht auf Datenübertragbarkeit und
  • die Pflicht zur Dokumentation (Rechenschaft).

Die Vorgehensweise der Prüfung folgte laut MailStore der Systematik von Systemprüfungen bei Einsatz von Informationstechnologie (IDW PS 330).

Weitere Informationen finden sich unter www.mailstore.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.