Der Dortmunder IT-Dienstleister Materna stellt unter dem Namen „Vice“ eine neue Lösung für das Arbeiten mit Microsoft Office 365 und Microsoft Azure vor. Vice bietet einen Workspace für die alltägliche digitale Arbeit und soll es mittels Self-Service erleichtern, moderne Arbeitsräume auf Basis von Microsofts Cloud-Diensten schnell bereitzustellen und zu verwalten.

Mit dem Arbeitsplatzkonzept zielt das Softwarehaus auf Unternehmen, die Microsoft Office 365 einsetzen oder den Einsatz planen. Das Web-Portal stellt dem Anwender laut den Dortmundern die für den jeweiligen Arbeitsbereich relevanten Informationen und Funktionen übersichtlich dar. Vice könne somit zum Beispiel als Intranet-Startseite dienen, die jeder Mitarbeiter individuell gestalten kann.

Die Lösung führe Prozesse, Projekte und das Knowledge-Management transparent an einem Ort zusammen. Dies verbessere die Wissensarbeit im Unternehmen und entlaste gleichzeitig die IT-Administration.

Laut Bekunden Maternas kann ein Unternehmen seinen Mitarbeitern mit Vice digitale Arbeitsplätze auf Template-Basis einfach, schnell und sicher bereitstellen. Der Anwender müsse sich keine Gedanken machen, welche Office-365-Dienste sich für welche Anwendungsfälle eignen: Die Software suche stets die für den Anwendungsfall passende Vorlage heraus und stelle die Dienste gemäß dem definierten Prozess automatisch zusammen.

Bereits vorkonfiguriert seien Funktionen wie eine Team- und Arbeitsraumverwaltung, die Applikations- und die Informationsverteilung. Die vollständig archivierbare und dokumentierte Verbreitung von Informationen sei in Zeiten neuer gesetzlicher Rahmenbedingungen ein starkes Argument für jedes Unternehmen, das diese Anforderung noch nicht ausreichend umgesetzt hat, so Materna vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion um die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO).

Materna bietet Vice im Abonnement pro Office-365- und Azure-Nutzer. Die Software werde in der bereits vorhandenen Microsoft-Cloud-Infrastruktur bereitgestellt, auf Wunsch aber auch lokal im eigenen Unternehmen. Ein Preisbeispiel: Bei 100 Nutzern liegt der Preis laut Materna bei 26.880 Euro pro Jahr.

Die Dortmunder zeigen die Lösung auf der Cebit (11. bis 15. Juni in Hannover) in Halle 15 an Stand G54. Weitere Informationen finden sich unter www.materna.de.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.