Mit Unified Workspace will Dell Technologies die Bereitstellung und Verwaltung von Endgeräten vereinfachen. Dazu hat Dell nun die Virtual-Workspace-Lösung Workspace One seiner Tochter VMware in sein Endpoint-Management integriert, zusammen mit Security-Services von Secureworks und CrowdStrike.

Dells neue EUC-Lösung (End-User Computing) soll Benutzern eine schnell einsatzfähige IT-Arbeitsumgebung liefern und IT-Abteilungen eine automatisierte Lösung für ein Endgeräte-Management. Als Basis für die einheitliche Verwaltung stationärer und mobiler Endgeräte (Unified-Endpoint-Management, UEM) dient dabei nun VMwares Workspace One. Zu dessen Funktionsumfang, so Dell, zählen Cloud-Policy-Management, Anwendungsbereitstellung, automatisiertes Patchen sowie Überwachung und Diagnose des Gerätezustands. Single Sign-on ermögliche den sicheren Zugriff von jedem Gerät auf alle unternehmenseigenen und SaaS-Anwendungen.

Unified Workspace liefert laut Bekunden Dells umfassende Informationen darüber, wie Mitarbeiter ihre Geräte verwenden – vom Akkuverbrauch und der Speichernutzung über Mobilitätsanforderungen bis hin zu den meistgenutzten Applikationen. Diese Telemetriedaten sollen dem IT-Team bei der Auswahl des passenden Geräts und der richtigen Anwendungen für jeden Mitarbeiter helfen. Dell Provisioning für VMware Workspace One – angekündigt bereits zur Dell Technologies World 2018 – ermögliche es dabei, vorkonfigurierte Geräte direkt ab Werk an Endanwender auszuliefern.

Die Speicherung der BIOS-Einstellungen an einem unabhängigen Ort (also nicht lokal) soll garantieren, dass Benutzer immer die unveränderte BIOS-Version nutzen können. Mit SafeBIOS, so Dell, biete man eine neue Off-Host-BIOS-Verifizierung, die in VMware Workspace One und die Sicherheitslösungen von Secureworks und CrowdStrike integriert ist. Damit könne die IT-Abteilung Angriffe auf das BIOS per CrowdStrike-Konsole zu erkennen und mit Secureworks auf umfangreiche Informationen zuzugreifen. Zudem könne sie automatisierte Workflows in Workspace One einrichten, um Updates per Funk („over the air“) durchzuführen. Messwerte könne sie direkt mit Secureworks-Daten, CrowdStrike-Bedrohungserkennung und dem Workspace-One-Gerätezustand kombinieren.

Ergänzend umfasst das Angebot auch Dell SafeGuard and Response, ein Set von Lösungen für das Bedrohungs-Management. Dieses vereint laut Hersteller Managed Security, Incident-Response-Expertise und die Threat-Behavioral-Analyse von Secureworks mit der Endpoint-Protection-Plattform von CrowdStrike.

Dell Provisioning für VMware Workspace One ist bereits verfügbar, ebenso SafeBIOS Off-Host Validation sowie SafeGuard and Response. Die SafeBIOS-Integration in VMware Workspace One, Secureworks und CrowdStrike soll im Lauf des zweiten Quartals folgen.

Weitere Informationen finden sich unter www.dellemc.com.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.