Die Verdrahtung der Komponenten im Steuerungs- und Schaltanlagenbau ist der Arbeitsschritt, bei dem noch die meiste Handarbeit notwendig ist. Auch wenn die Drahtkonfektionierung automatisiert erfolgt, etwa mit dem Wire Terminal von Rittal, geschieht die Installation der Drähte im Schaltschrank oder auf der Montageplatte immer noch von Hand. Zudem müssen die Techniker auch Kabel mit größeren Querschnitten manuell konfektionieren. Gleiches gilt für die Montage von Steckverbindern. Um all diese Tätigkeiten produktiver und effizienter zu gestalten, hat Rittal nach eigenen Angaben den nach ergonomischen Gesichtspunkten konzipierten Verdrahtungs-Arbeitsplatz Wire Station 540 auf den Markt gebracht.

Basis der Wire Station 540 ist ein Arbeitstisch, dessen Höhe sich flexibel an die jeweilige Personengröße und Arbeitssituation anpassen lässt. Zum optionalen Zubehör gehören zum Beispiel eine lichtstarke und dimmbare LED-Leuchte zur homogenen Ausleuchtung des Arbeitsplatzes, Steckdosenleisten sowie eine multifunktionale Monitorhalterung. Auch ein Schubladeneinsatz für die wichtigsten Handwerkzeuge ist laut dem Hersteller enthalten. Dazu gehören auch Aufnahmemöglichkeiten für Kabelrollen, Drahtpakete und Ablagefächer. Zudem lassen sich die halbautomatischen Geräte zur Kabelkonfektionierung wie Abläng-, Abisolier- und Crimp-Automaten integrieren. Mit den optionalen Zubehör-Modulen lasse sich der Verdrahtungs-Arbeitsplatz optimal für die jeweilige Aufgabe ausstatten, wie Rittal verspricht.

Durch eine Halterung, in der die Drahtschienenmagazine aus dem Drahtkonfektionier-Vollautomat Wire Terminal am Arbeitsplatzplatz befestigt werden können, ist der Arbeitsplatz – in Verbindung mit einem optional anbaubaren Bildschirm – die ideale Schnittstelle zur Nutzung der Verdrahtungs-Software EPLAN Smart Wiring, so der Hersteller weiter. Auch alle anfallenden Arbeiten an Drähten mit größeren Querschnitten und spezieller Ader-Endbehandlung lassen sich demzufolge am Verdrahtungs-Arbeitsplatz effizient und einfach durchführen.

Weitere Informationen finden Interessierte unter www.rittal.de und www.friedhelm-loh-group.com.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.