Mit Intercept X for Mobile erweitert Sophos seine Security-Lösung für Mobilgeräte namens Mobile um die hauseigene Deep-Learning-Technologie Intercept X, die der Hersteller bereits für den Schutz von Windows-Endpoints vor bekannten wie auch unbekannten Angriffsmethoden nutzt. Zu den Sicherheitsfunktionen der neuen Schutzlösung zählen laut Sophos-Angaben zudem das Melden wichtiger Betriebssystem-Updates und die Erkennung bösartiger WLAN-Verbindungen. Die Deep-Learning-Technik soll in Kürze auch für die Unternehmenslösung Mobile 9.5 verfügbar sein.

Neben der KI-Technik umfasst Mobile nun laut Sophos einen sicheren QR-Code-Scanner, einen Passwortsafe sowie einen Code-Generator für die Mehr-Faktor-Authentifizierung, zum Beispiel mittels Google Two-Step Verification. Bereits installierte Sophos Mobile Security Apps werden ab Ende Oktober automatisch auf die neue Version aktualisiert.

Im ersten Schritt steht Intercept X for Mobile ab sofort für Privatnutzer kostenlos für Android- und iOS-Mobilgeräte zur Verfügung. Die App für Android gibt es unter play.google.com/store/apps/details?id=com.sophos.smsec, die für iOS steht unter apps.apple.com/us/app/sophos-mobile-security/id1086924662 bereit.

Ab Dezember will der britische Security-Spezialist Intercept X for Mobile auch in der Unternehmenslösung Mobile 9.5 innerhalb der Management-Oberfläche Central zur Verfügung stehen. Neben der Deep-Learning-Technik soll Mobile 9.5 eine Reihe weiterer neuer Schutzfunktionen bieten, darunter Chromebook-Security, Verbesserungen im Management sowie ein erweitertes Reporting.

Weitere Informationen finden sich unter www.sophos.de.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.