Der Netzwerkhersteller Netgear macht die hauseigene Sicherheitslösung Netgear Armor powered by Bitdefender auf seinen Orbi-WLAN-Systemen der 50er-Serie verfügbar. Armor soll alle mit dem Internet verbundenen Endgeräte im Netzwerk vor Cyberbedrohungen schützen. Zu den Systemen, die von der Neuerung profitieren, gehören alle Lösungen, die auf dem Orbi RBR50 Router basieren, also RBK50, RBK53 und Orbi Voice (RBK50V). Zur Einführung bietet der Netzwerkausrüster eine Testphase von 30 Tagen an. Im Anschluss haben Anwender die Möglichkeit, die Sicherheitslösung im Jahresabonnement zu beziehen.

Um alle im Netzwerk befindlichen Geräte zu schützen, führt Armor laut Herstellerangaben kontinuierliche Scans aus, um Malware, Viren, Spyware, Ransomware und bösartige Links zu identifizieren und zu blocken, noch ehe sie den User erreichen. Anwender erhalten über die Orbi-App auf dem Smartphone oder auf dem Computer eine Warnung, sollte die Sicherheitslösung eine Bedrohung erkannt und blockiert haben.

Da Armor nach Netgear-Angaben alle internetfähigen Geräte abdeckt, ist es auf diese Weise möglich, einen Schutz für möglicherweise weniger sichere Smart-Home-Produkte, etwa Sicherheitskameras, intelligente Beleuchtungen, Thermostate oder Türschlösser, anzubieten. Ebenso sei in die Armor-Lösung auch Bitdefender Total Security integriert, wodurch die Installation eines vollständigen Malware-Schutzes auf Android-, iOS-, Windows- und Mac-Geräten möglich ist. So sollen sich die User schützen lassen, wenn sie sich beispielsweise mit einem öffentlichen WLAN verbinden.

Wie Netgear außerdem mitteilt, wird Armor im Rahmen einer Partnerschaft vom IT-Sicherheitsanbieter Bitdefender betrieben.

Weitere Informationen finden sich unter www.netgear.de.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.