Der Netzwerkhersteller Netgear hat mit der Readynas RR4360X eine 4HE-60-Bay-10GbE-Rackmount-Netzwerkspeicher-Lösung vorgestellt. Das Gerät basiere auf dem erweiterten Readynas OS 6.7 und soll kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) ein Rackmount-Network-Storage-System mit der laut Netgear branchenweit höchsten Dichte in dieser Klasse bieten. Mit drei Eda4000 Expansion Chassis stelle die NAS bis zu 1,32 PByte Datenspeicher auf Basis von 10-TByte-Festplatten bereit.

Des Weiteren sei die neue 4360X für Unternehmen mit besonders hohen Ansprüchen an Datenspeicher, Zuverlässigkeit und Sicherheit ausgelegt und eigne sich zudem für Anwendungen wie Multi-Service/Multi-Tenant-Prozesse in Rechenzentren, dem Backup virtueller Maschinen, Disaster-Recovery-Backup oder dem Speichern von Videos von IP-Überwachungskameras. Gleichzeitig könne man das NAS-System mit der Netgear-Insight-Management-App für IOS und Android einfach verwalten. Die App ermögliche Setup, Monitoring und Management über Mobilgeräte.

Auf der 4360X kommt nach Herstellerangaben das Readynas-Betriebssystem 6.7 zum Einsatz. Das OS stelle mit den RAID-Optionen 0, 1, 10, 5, 6, 50 und 60 eine flexible RAID-Konfiguration für hohe Performance, Zuverlässigkeit und Kapazitätsoptimierung bereit. Zudem biete es neue Enterprise-Funktionen wie die Synchronisierung öffentlicher Cloud-Speicherservices wie Amazon S3, Amazon Cloud Drive, Google Drive und Dropbox. Nach Bekunden des Herstellers lassen sich mit Readynas OS 6.7 außerdem die Kapazitäten der bereits auf dem Markt verfügbaren Rackmount-Modelle Readynas 3312, Readynas 4312S und Readynas 4312X – mit zwei Eda2000 (12-Bay) oder Eda4000 (24-Bay) Expansion Chassis – erweitern.

Ausgestattet ist die 4360X nach Herstellerangaben mit einem Intel Xeon E3-1225v5-Quad-Core-3.3-GHz-Prozessor sowie einem 16-GByte-DDR4-ECC-Arbeitsspeicher, der sich auf 64 GByte erweitern lässt. Darüber hinaus verfügt das Rackmount-NAS über vier 1GBase-T-Ports und zwei 10-Gbit/s-Netzwerk-Interfaces sowie entweder 10-GbE-Kupfer- (RR360X) oder 10-Gbit-SFP+-Ports (RR4360S).

Des Weiteren verfüge das NAS-System über ein 4HE-Rackmount-Chassis, das wahlweise SAS oder SATAIII-HDD-Interfaces für alle 60 Bays bieten soll. Mit den integrierten SAS-Interfaces kann man laut Netgear bis zu drei Readynas Eda2000 12-Bay- oder Eda 24-Bay-Expansions-Chassis anbinden. Voll ausgestattet handele es ich bei der Readynas 4360X um eine 132-Bay-Single-Node-Netzwerk-Storage-Lösung, so der Hersteller.

Weitere Informationen stehen unter www.netgear.de zur Verfügung.

Die Readynas 4360X  verfügt über ein 4HE-Rackmount-Chassis, das wahlweise SAS- oder SATAIII-HDD-Interfaces für alle 60 Bays bieten soll. Bild: Netgear

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.