Unternehmen und kleine Büroumgebungen sollen mit den neuen Unmanaged Switches von Netgear in der Lage sein, das benötigte Leistungsbudget ihre angeschlossenen PoE-Geräte flexibel anzupassen. Denn auch in kleinen Unternehmen oder im Smart Home wächst die Zahl an Devices im Netzwerk, die PoE (Power over Ethernet) benötigen. Darunter fallen etwa VoIP-Telefone, IP-Sicherheitskameras, Video-over-IP-Geräte, Sensoren, Sicherheitstürschlösser oder andere IoT-Geräte.

Dies erfordert laut Netgear Switches, die Netzwerk-Devices über ein Ethernet-Kabel anbinden und mit Strom versorgen können. Access Points, die nach dem WLAN-Standard 802.11ac Wave 2 funken, und PTZ-HD-Überwachungskameras mit Funktionen wie Nachtsicht und integriertem Motion-Tracking benötigen sogar PoE+, was den Energiebedarf der PoE-Switches nochmal erhöht, so der Hersteller weiter.

Mit den neuen 16- und 8-Port-Switches will Netgear nach eigenen Angaben die Möglichkeit bieten, PoE+ in jeder Umgebung genau dort zu installieren, wo man sie benötigt. Dazu trage unter anderem der kleine Formfaktor sowie der geräuscharme Betrieb bei. Kombiniert mit dem Rack- und Wandmontagezubehör lasse sich der jeweilige Switch in kleinen Schränken, in einem 19-Zoll-Rack, an der Wand oder auf dem Schreibtisch unterbringen.

Als Besonderheit nennt Netzgear den in den vier Modellen der neuen Switch-Familie integrierten Power Selector. Dadurch unterstützen die Produktneuheiten optional austauschbare, externe Netzteile, mit denen sich das PoE-Budget des Switches jederzeit erhöhen oder verringern lässt. Auf diese Weise soll der Anwender mit einem niedrigen PoE-Budget starten und es bei Bedarf durch ein austauschbares, externes Netzteil erhöhen können, falls Geräte mit mittlerer bis hoher Leistung in die Netzwerkumgebung eingebunden werden.

Bei den vier Modellen der neuen Switch-Familie handelt es sich um den GS108LP mit 8 Gigabit-Ports, einem PoE-Budget von 60 W, um den GS108PP mit ebenfalls 8 Gigabit-Ports und einem PoE-Budget von 123 W sowie um den 16 Gigabit-Port-Switch GS116 LP mit 76-W-PoE-Budget und den GS116PP mit 16 Gigabit-Ports und einem PoE-Budget von 183 W.

Die optionalen Netzteile mit 60 W, 83 W oder 123 W PoE-Leistung für die beiden 8-Port-Modelle oder die Netzteile mit einem PoE-Budget von 76 W, 115 W oder 183 W für die 16-Port-Varianten sind separat erhältlich.

Weitere Informationen finden sich unter www.netgear.de.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.