Arista präsentiert die nächste Generation von Cloud-Routing

Datendurchsatz und Energieeffizienz für große Netze

19. September 2022, 8:00 Uhr | Anna Molder
Die 7800R3-Serie von Arista.
Die 7800R3-Serie von Arista.
© Arista

Arista Networks, Anbieter datengesteuerter Cloud-Netzwerke, präsentierte Neuerungen für seine Cloud-Grade-Routing-Plattform. Diese soll das Routing für Unternehmen, Mobilfunkanbieter und Cloud-Betreiber vereinfachen und absichern. Die Erweiterungen bei Software- und Hardware senken die Betriebskosten sowie die Komplexität für Kunden durch einen konsistenten und wegweisenden Ansatz für eine breite Palette von Routinganwendungen, so das Versprechen.

Laut den Anbieterangaben basiert die Cloud-Grade-Routing-Plattform auf den Cloud-Prinzipien von Scale-out-Architekturen, standardbasierten Protokollen und softwaregesteuerter Kontrolle. Auf der Grundlage von EOS Network Data Lake (NetDLTM) biete man eine einheitliche Softwarebasis, die auf allen hauseigenen-Plattformen sowohl für Switching- als auch für Routing-Zwecke im Einsatz sein kann, um operative Konsistenz, moderne Programmierbarkeit und Einsatzflexibilität zu gewährleisten.  Dieser Ansatz habe das moderne Routing verändert und Unternehmen dabei geholfen, operative Ineffizienzen zu beseitigen, die durch proprietäre Silo-Architekturen und fragmentierte Softwareangebote traditioneller Router-Anbieter entstehen.

Mit der TunnelSec-Technik, die in der R3-Serie eine Inline-Verschlüsselung bei Übertragungsraten von 10 GBit/s bis 400 GBit/s biete und so den Leistungsengpass herkömmlicher Verschlüsselungssysteme beseitig, bringt Arista laut eigenem Bekunden die Sicherheit im Network-Edge voran, indem es die Datenübertragung über Hochgeschwindigkeitsverbindungen absichert.

Darüber hinaus sollen sich DCI-Implementierungen (Data Center Interconnect) in Unternehmen durch eine einheitliche Lösung vereinfachen lassen, die auf Ethernet-VPN (EVPN) basierende Rechenzentren oder MPLS-Domänen miteinander verbindet und integrierte Leitungssysteme nutzt.

Im Markt der Cloud-Provider versuchen die Anbieter, den explosionsartigen Anstieg der Bandbreiten- und Konnektivitätsanforderungen für Internet-Peering der neuesten Version, Cloud-Onramp und Cloud-Interzonen-Konnektivität zu meistern. Das erweiterte Portfolio der R3-Serie biete eine um 30 Prozent gesteigerte Streckenskalierung und ermögliche einen nahtlosen Übergang zu 100G und 400G sowie vereinfachte Konnektivitätsoptionen.

In 5G-Mobilfunknetzen stellen moderne mobile Anwendungen, wie zum Beispiel die Verkehrssteuerung in intelligenten Städten, kritische öffentliche Services, autonome Fahrzeugkonnektivität, E-Health etc. strenge Anforderungen an die Zeitsynchronisation. Die R3-Serie biete Präzisionslösungen für das Timing, die sich über Synchronous Ethernet (SyncE) und Precision Time Protocol (PTP) mit höchstmöglicher Genauigkeit erreichen lassen.

Laut Arista wird die erweiterte R3-Serie den traditionellen Router-Markt weiter verändern, indem sie den Stromverbrauch senkt, die Funktionen erweitert und die Leistung verbessert. Damit soll die Anwenderschaft Kosten und Komplexität für bestehende und neue Einsatzbereiche reduzieren können.

Das Portfolio der R3-Serie verdoppelt sich durch die Aufnahme von 26 neuen Systemen. Darunter befindet sich eine erweiterte Auswahl an 800G-fähigen 7800R3-Systemen mit zwölf und 16 Steckplätzen. Die 7280R3A-Serie verfügt über bis zu 54 Ports mit 400 GBit/s inklusive integrierten Line-System-Ports und SyncE für Timing-Lösungen. Die neue R3A-Serie ist mit einer Auswahl an Routen-/Policy-Skalierung und integriertem TunnelSec erhältlich.

Die Funktionen für die neuen Routing-Anwendungen sind ab sofort in der aktuellen EOS-Version verfügbar. Die 7800R3-Serie ist ebenfalls ab sofort verfügbar; die 7280R3A-Serie soll im vierten Quartal 2022 erhältlich sein.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

Verwandte Artikel

Arista Networks Deutschland GmbH

Router

Netzwerk-Management